Ausführen von FileMaker-Scripts

FileMaker Server kann FileMaker-Scripts ausführen, die in bereitgestellten Datenbanken erstellt wurden. Sie erstellen einen Zeitplan, um einen FileMaker-Script-Zeitplan auszuführen, geben die Datenbank und das FileMaker-Konto an, das für die Ausführung des Scripts verwendet werden soll, wählen ein Script, das in der Datenbank erstellt wurde, und wann das Script ausgeführt werden soll. FileMaker-Scripts, die in FileMaker Server ausgeführt werden, können einfache und komplexe Aufgaben erledigen, z. B.:

  • Durchführung einer Feldneuberechnung über alle Datensätze

  • Verarbeitung und Archivierung neuer Transaktionen in der Nacht

  • Löschen doppelter Datensätze für geplante Sicherungen

Der Scriptarbeitsbereich in FileMaker Pro wird verwendet, um Scripts durch die Auswahl aus einer Liste von FileMaker Pro-Befehlen, sogenannte Scriptschritte, und durch die Angabe von Optionen zu erstellen. So führen Sie ein FileMaker-Script in FileMaker Server aus:

  • Das Script sollte nur Scriptschritte enthalten, die in einem FileMaker Server-Script-Zeitplan unterstützt werden.

  • Das Script muss in einer Datenbankdatei definiert sein, die von FileMaker Server bereitgestellt wird. Der Script-Zeitplan, den Sie erstellen, um das Script auszuführen, muss sich in demselben FileMaker Server-Einsatz befinden wie die bereitgestellte Datenbankdatei. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Datenbanken.

Informationen über die Erstellung von FileMaker-Scripts mit Scriptschritten, die in einem FileMaker Server-Script-Zeitplan unterstützt werden, finden Sie in der FileMaker Pro Hilfe.

Hinweise 

  • Sie können Den Zeitplan beenden, wenn das Zeitlimit erreicht ist wählen, um den FileMaker-Script-Zeitplan zu beenden, falls das Script länger dauert als für das Zeitlimit angegeben oder falls der Datenbank-Server anhält. Wenn Sie diese Option nicht auswählen und ein FileMaker-Script nicht mehr reagiert, können Sie das Script auf der Seite Datenbanken stoppen, indem Sie das in der Clients-Liste angezeigte Script stoppen. Weitere Informationen finden Sie unter Clients von FileMaker Server trennen.

  • Einige Scriptschritte sind mit Optionen versehen, die übersprungen werden, wie beispielsweise die optionale Anzeige eines Dialogfelds. Das Ereignisprotokoll enthält detaillierte Informationen über Fehler und Scriptschritte, die bei der Ausführung von FileMaker-Scripts durch FileMaker Server übersprungen werden. Siehe Anzeigen und Herunterladen von Protokolldateien.

  • Für serverseitige FileMaker-Scripts gibt die Funktion „Hole ( Kontoname )“ zuerst den Kontonamen zurück, unter dem das Script ausgeführt wurde (angegeben, als der Zeitplan erstellt wurde).

  • Wenn Sie ein FileMaker-Script ausführen, dass das ODBC-Import-Script mit einem ODBC-Treiber Dritter verwendet, müssen Sie die 64-Bit-Version des ODBC-Treibers verwenden. Für ein Script, das auf dem Server ausgeführt wird, werden nur 64-Bit-ODBC-Treiber unterstützt.

  • Um das Limit der Anzahl der gleichzeitigen Script-Clients zu ändern, verwenden Sie folgenden CLI-Befehl:

    fmsadmin set serverconfig scriptsessions=anzahl

    wobei anzahl zwischen 0 und 500 liegt. Siehe Verwenden der Befehlszeilenschnittstelle.