Neue Funktionen in FileMaker Server 19

FileMaker Server 19 enthält die folgenden neuen Funktionen und Verbesserungen. Weitere Informationen zu den neuen Funktionen finden Sie in den FileMaker Server 19 Versionshinweisen.

Version 19.3

Apple-Chip-Unterstützung (macOS)

  • FileMaker Server besteht jetzt aus Universal macOS-Binärdateien, die die erweiterten Möglichkeiten von Mac-Computern mit Apple-Chip nutzt und auch auf Intel-basierten Mac-Computern läuft. Wenn Sie FileMaker-Plugins oder ODBC-Client-Treiber auf einem Mac mit Apple-Chip verwenden, wenden Sie sich an den Entwickler, um Versionen zu erhalten, die für diesen Mac-Typ ausgelegt sind. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch FileMaker Server Installation und Konfiguration.

Neue Funktionen und Verbesserungen

  • FileMaker Server ist jetzt als Ubuntu Linux-Distribution verfügbar. Sie können CentOS in den FileMaker Server-Versionen 19.1 und 19.2 verwenden, aber ab 19.3 wird CentOS nicht mehr unterstützt.

  • Das neue Register „Protokolle“ in Admin Console ermöglicht Ihnen, FileMaker Server-Protokolle anzuzeigen und herunterzuladen. Sie können die Protokolle verwenden, um die Server- und Client-Statistik anzusehen und die Serverleistung zu überwachen sowie Leistungsprobleme zu beheben. Siehe Anzeigen und Herunterladen von Protokolldateien.

  • Sie können nun eine Certificate Signing Request (serverRequest.pem) über das Register „Konfiguration“ von Admin Console erstellen. Siehe Eine Certificate Signing Request erstellen.

  • Das Datenmigrationswerkzeug ist jetzt für Ubuntu Linux verfügbar. Siehe Handbuch FileMaker Datenmigrationswerkzeug.

  • Es wurden neue Claris FileMaker Admin API-Aufrufe hinzugefügt, mit denen Sie FileMaker Server-Einstellungen konfigurieren können, die nur über Admin Console oder die FileMaker Server-Befehlszeilenschnittstelle verfügbar waren. Sie können jetzt API-Aufrufe verwenden, um:

    • eine Datenbank zu entfernen

    • Admin Console-Kontoinformationen, externe Authentifizierungseinstellungen, Sitzungs-Timeout für FileMaker-Clients und OData-Einstellungen zu konfigurieren

    • Servererkennung, Anmeldung an der Admin Console, Datenbankanmeldung und das Filtern der Datenbankliste zu aktivieren bzw. deaktivieren

    Informationen hierzu finden Sie im Handbuch FileMaker Admin API.

Version 19.2

  • Das FileMaker Server-Installationsprogramm unterstützt Upgrades von FileMaker Server Version 16, 17, 18, 19.0 und 19.1 auf Version 19.2. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch FileMaker Server 19 Installation und Konfiguration.

  • Diese Version enthält eine Vorschau auf Verbesserungen des FileMaker Admin API. Es wurden neue Befehle hinzugefügt, mit denen Sie FileMaker Server-Einstellungen konfigurieren können, die nur über Admin Console oder die FileMaker Server-Befehlszeilenschnittstelle verfügbar waren.

  • FileMaker Server unterstützt jetzt Java 11.

  • Benutzer müssen nicht mehr eine neue Version von Java JRE herunterladen, wenn die Web Publishing Engine aktiviert wird. Wenn die Systemumgebungsvariable JAVA_HOME eingestellt ist, verwendet die Web Publishing Engine die vorhandene Java-Version.

  • Wenn FileMaker-Clients Suchvorgänge in bereitgestellten Dateien abbrechen, werden die Suchvorgänge jetzt schnell angehalten. Zuvor liefen abgebrochene Suchvorgänge auf dem Host weiter und wurden auf den Clients nicht sofort beendet.

  • FileMaker Server unterstützt HTTP/2, das eine schnellere Web-Performance für Web Publishing einschließlich FileMaker WebDirect, FileMaker Data API und XML bietet. HTTP/2 ist standardmäßig auf allen Versionen von Windows und Linux aktiviert.

Version 19.1

  • FileMaker Server unterstützt jetzt das Betriebssystem Linux. Sie können das Installationsprogramm auf Ihrer Software-Download-Seite herunterladen. Weitere Informationen zur Installation von FileMaker Server für Linux finden Sie im Handbuch FileMaker Server 19 Installation und Konfiguration.

  • Linux: Sie können jetzt von FileMaker Server unter Linux bereitgestellte Daten als Datenquelle für Anwendungen verwenden, die das Open Data Protocol (OData) verwenden; siehe Handbuch FileMaker OData (gilt für Claris FileMaker Cloud® und FileMaker Server für Linux).

  • Das FileMaker Server-Installationsprogramm kann für Neuinstallationen und für Upgrades auf eine neuere Version verwendet werden. In früheren Versionen gab es zwei separate Installationsprogramme: eines für Neuinstallationen und eines für Upgrades. Wenn Sie FileMaker Server mit dem neuen Installationsprogramm aktualisieren, bleiben die Einstellungen aus früheren Versionen von FileMaker Server erhalten, und Sie müssen die aktuelle Version nicht deinstallieren, bevor Sie auf die neueste Version aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch FileMaker Server 19 Installation und Konfiguration.

Version 19.0

  • FileMaker Server enthält viele Verbesserungen, die Zuverlässigkeit, Leistung, Skalierbarkeit und Sicherheit auf der gesamten Claris FileMaker-Plattform unterstützen.