Einrichten eines Containerdaten-Ordners

Wenn Sie einen zusätzlichen Datenbankordner verwenden und die Datenbankdateien in dem zusätzlichen Ordner Containerfelder verwenden, die Dateien extern speichern, können Sie einen eigenen Ordner für die Containerdaten angeben. Standardmäßig wird der Containerdaten-Ordner nicht mit den Datenbanken gesichert. Sie können jedoch eine Option wählen, um den Containerordner bei Sicherungen zu berücksichtigen.

Sie müssen diesen Ordner auf dem Primär-Computer anlegen, bevor Sie den Pfad im Register Konfiguration > Ordner angeben.

So geben Sie einen Containerdaten-Ordner an:

  1. Klicken Sie auf Konfiguration > Ordner.

  2. Richten Sie einen zusätzlichen Datenbankordner ein. Siehe Einrichten eines zusätzlichen Datenbankordners.

  3. Setzen Sie Containerdaten-Ordner auf Aktiviert.

  4. Geben Sie den vollständigen Pfad zum Speicherort des Containerdaten-Ordners ein. Die maximale Länge eines Pfads beträgt 255 Zeichen.

    • Windows: Der Pfad muss mit filewin:/ beginnen und mit einem Schrägstrich (/) enden.

      Beispiel: filewin:/[laufwerk]:/[ordnername]/

      Wenn Sie ein Netzwerk-Volume verwenden, muss der eingegebene Pfad den Servernamen enthalten.

      Beispiel: filewin://[servername]/[freigabename]/[ordnername]/

    • macOS: Der Pfad muss mit filemac:/ beginnen und mit einem Schrägstrich (/) enden. Wenn sich der Ordner auf einem entfernten Datenträger befindet, stellen Sie sicher, dass der Datenträger aktiviert ist, damit FileMaker Server den Pfad validieren kann.

      Beispiel: filemac:/[volumename]/[ordnername]/

      Um ein Netzwerkvolume zu verwenden, muss das Netzwerklaufwerk aktiv sein und das FileMaker Server-Benutzerkonto muss Mitglied der daemon-Gruppe sein.

    • Linux: Der Pfad muss mit filelinux:/ beginnen und mit einem Schrägstrich (/) enden. Wenn sich der Ordner auf einem entfernten Datenträger befindet, stellen Sie sicher, dass der Datenträger aktiviert ist, damit FileMaker Server den Pfad validieren kann.

      Beispiel: filelinux:/[volumename]/[ordnername]/

      Um ein Netzwerkvolume zu verwenden, muss das Netzwerklaufwerk aktiv sein und das FileMaker Server-Benutzerkonto muss Mitglied der daemon-Gruppe sein.

    Die Containerfeldobjekte für jede Datenbank müssen sich in einem Ordner befinden, der durch den Namen der Datenbank identifiziert wird.

    RC_Data_FMS\[datenbankname]\Files\[datenbankname]\[tabellenname]\[containerfeldname]

    Siehe Manuelles Hochladen von Datenbankdateien.

  5. Standardmäßig werden die Dateien im Containerdaten-Ordner nicht mit den Datenbanken gesichert. Um den Containerdaten-Ordner in die Sicherungen mit einzuschließen, aktivieren Sie Containerdaten-Ordner sichern. Das Auswählen dieser Einstellung kann sich auf die Datenbankleistung auswirken. Wenn Sie einen Containerordner angeben, der sich in einem Netzwerk befindet, kann das die Leistung des Netzwerks beeinträchtigen.

    Siehe Erläuterung von Sicherungsoptionen.

Hinweise 

  • Der zusätzliche Datenbankordner kann nicht über- oder untergeordneter Ordner des Containerdaten-Ordners sein.

  • Der Containerdaten-Ordner kann nicht über- oder untergeordneter Ordner des zusätzlichen Datenbankordners sein.