Authentifizieren von FileMaker-Clients über einen OAuth-Identitätsdienstleister

FileMaker Pro ermöglicht Lösungen, Benutzerkonten über externe OAuth-Identitätsdienstleister, die in FileMaker Server angegeben wurden, zu authentifizieren.

So richten Sie Authentifizierung über einen OAuth-Identitätsdienstleister ein:

  1. Klicken Sie auf Administration > Externe Authentifizierung.
  2. Konfigurieren Sie für Identitätsauthentifizierungs-Einstellungen einen OAuth-Identitätsdienstleister:
    • Für Amazon und Google: Geben Sie Client-ID und Client-Secret ein und klicken Sie dann auf Authentifizierungseinstellungen speichern, um die Dienstleisterkonfiguration zu speichern.
    • Für Microsoft: Geben Sie die Anwendungs-ID, den Schlüssel und die Verzeichnis-ID ein und klicken Sie dann auf Authentifizierungseinstellungen speichern, um die Dienstleisterkonfiguration zu speichern.
    • Für AD FS: Geben Sie Anwendungs-ID, Anwendungs-Secret und Server-Host ein und klicken Sie dann auf Authentifizierungseinstellungen speichern, um die Dienstleisterkonfiguration zu speichern.
  3. Setzen Sie für Datenbank-Anmeldung die Option Externe Server-Konten auf Aktiviert.
  4. Aktivieren Sie den für die Authentifizierung der FileMaker-Clients gewünschten OAuth-Identitätsdienstleister.

So entfernen Sie OAuth-Identitätsdienstleister:

  1. Klicken Sie auf Administration > Externe Authentifizierung.
  2. Setzen Sie die OAuth-Identitätsdienstleister, die Sie entfernen möchten, auf Deaktiviert.
  3. Wenn Sie die externe Authentifizierung für die Datenbankanmeldung nicht mehr unterstützen möchten, setzen Sie Externe Server-Konten auf Deaktiviert.

Hinweise  

  • Informationen über die Erstellung von OAuth-Identitätsdienstleister-Konten finden Sie in der FileMaker Pro Hilfe.
  • Clients, die OAuth-Identitätsdienstleister-Konten nutzen, sollten den vollständig qualifizierten Domänennamen des Servers angeben, wenn sie eine von FileMaker Server bereitgestellte Datei öffnen.
  • Admin Console validiert bzw. verifiziert die OAuth-Identitätsdienstleister-Werte nicht. Clients können unerwartete Ergebnisse produzieren, wenn die Identitätsdienstleister nicht richtig eingerichtet sind.