Glossar
 

Glossar

#

1:1-Beziehung

Eine Beziehung zwischen Daten in Datenbanktabellen, in der ein Datensatz in der ersten Tabelle einem Datensatz in einer anderen Tabelle entspricht.

1:n-Beziehung

Eine Beziehung zwischen Daten in Datenbanktabellen, in der ein Datensatz in der ersten Tabelle mehreren Datensätzen in einer anderen Tabelle entspricht.

A

Abgleichsfeld

Für relationale Datenbanken und Referenzen: Ein Feld in einer Quelltabelle und ein Feld in einer Bezugstabelle, anhand deren Werte entsprechende Datensätze gefunden werden. (Ein Abgleichsfeld wird gelegentlich auch als Schlüsselfeld oder Auslöserfeld bezeichnet.) Im Beziehungsdiagramm werden Abgleichsfelder kursiv dargestellt.

Beim Import von Datensätzen bestimmen Werte in den Abgleichsfeldern, welche Datensätze aus der Quelltabelle welche Datensätze in der Zieltabelle aktualisieren.

Abonnement, Seite

Die Seite in Claris Customer Console, auf der Käufer und Teammanager Änderungen an ihrem Abonnement vornehmen und Benutzer FileMaker-Software herunterladen können.

Absteigende Sortierfolge

Umgekehrte alphabetische Reihenfolge (z. B. Z-A) für Text, von der höchsten bis zur niedrigsten Zahl und vom spätesten bis zum frühesten Datum bzw. von der spätesten bis zur frühesten Zeit.

Active Directory

In Windows der verteilte Verzeichnisdienst, der mit modernen Microsoft Windows Server-Betriebssystemen geliefert wird. Active Directory bietet zentrale, sichere Verwaltung eines Netzwerks.

ActiveX Automation

Ein Windows-Protokoll für Programmierung und Scripterstellung, das externe Steuerung von bestimmten Befehlen und Aktionen in FileMaker Pro gestattet, einschließlich Öffnen und Schließen von FileMaker Pro-Dateien, Umschalten der Programmsichtbarkeit und Ausführen von FileMaker-Scripts.

Addon

Ein vorkonfigurierter Satz von Komponenten, die zu einer eigenen App hinzugefügt werden können, um bestimmte Aktionen oder Aufgaben auszuführen. Ein Addon kann Layouts, Layoutobjekte, Schemata, Scripts und Wertelisten beinhalten, die zusammenwirken.

Admin Server

Die FileMaker Server-Softwarekomponente, die den Einsatz der anderen FileMaker Server-Komponenten verwaltet und die FileMaker Server Admin Console an Client-Computern zum Konfigurieren von FileMaker Server anzeigt.

Aktiver Bereich

Im FileMaker Pro-Scriptarbeitsbereich der Bereich (Scriptbereich, Scriptbearbeitungsbereich oder Bereich für Scriptschritte), der für die Verwendung aktiv ist.

Aktives Register

Im FileMaker Pro-Scriptarbeitsbereich das Register, das im Scriptbearbeitungsbereich für die Verwendung aktiv ist.

Aktivpunkt

Eines der kleinen Quadrate, die ein ausgewähltes Objekt umgeben und mit deren Hilfe Größe und Form des Objekts geändert werden können.

Alpha-Kanal

Der Alpha-Kanal eines Bilds speichert Transparenzinformationen und steuert die Transparenz des Rot-, Grün- und Blau-Kanals.

Angepasstes Menü

Ein Menü in FileMaker Pro, das nicht zu den Standardmenüs von FileMaker Pro gehört. Sie können angepasste Menüs, Menübefehle und Menüsets erstellen.

Animation

Ein optischer Effekt, der Feedback liefert, während Sie FileMaker Pro und FileMaker Go Aktionen ausführen, z. B. zwischen Seitenbereichen wechseln.

Ansicht

Eine Anordnung Ihrer Daten, die in erster Linie für die Manipulation am Bildschirm nützlich ist. Im Blätternmodus, Suchenmodus oder Seitenansichtsmodus zeigt „Formularansicht“ einzelne Datensätze, „Listenansicht“ zeigt Datensätze in einer Liste und „Tabellenansicht“ Datensätze in einem Tabellenformat ähnlich einer Tabellenkalkulation an.

Anzugleichende Objekte

Objekte, die sich verlagern, um Lücken zu schließen, die durch Einträge in benachbarten Feldern entstanden sind. Legen Sie die Angleichung im Layoutmodus im Bereich „Angleichung und Sichtbarkeit“ des Registers „Position“ Statussymbolleiste im Layoutmodus im Inspektor fest.

API (Application Programming Interface)

Eine Menge von Software-Anwendungsbausteinen, wie Klassen, Methoden, Datenstrukturen, Variablen, Prozeduren und Funktionen, die von Programmierern verwendet werden.

AppleScript

Eine Scriptsprache zur Steuerung der Funktionen von macOS und von Programmen, die AppleScript unterstützen (auch scriptfähige Anwendungen genannt).

AppleScript Begriffe

Eine macOS-Technologie, die ermöglicht, dass Programme miteinander kommunizieren. FileMaker Pro kann AppleScript Begriffe an Programme senden, die diese unterstützen, und von diesen Programmen empfangen.

Arbeitscomputer

Ein Computer in einem FileMaker Server-Einsatz, der die Web Publishing Engine ausführt, um eigene FileMaker WebDirect-Apps bereitzustellen.

ASCII-Zeichensatz

American Standard Code for Information Interchange. Ein Standard-Zeichensatz, den Computersysteme weltweit verwenden (häufig erweitert für verschiedene Sprachen).

Aufgerufene Datensätze

Die Datensätze in einer Tabelle, die aktiviert werden, wenn Sie Daten suchen. Wenn Sie alle Datensätze finden, entspricht die Ergebnismenge der vollständigen Tabelle.

Aufsteigende Sortierfolge

Alphabetische Reihenfolge (A-Z) für Text, von der niedrigsten bis zur höchsten Zahl und vom frühesten bis zum spätesten Datum bzw. von der frühesten bis zur spätesten Zeit.

Ausdruck

Ein Wert oder eine Formel, die einen Wert erzeugt. Ausdrücke können Funktionen, Feldwerte, Variablen und Konstanten enthalten. Ausdrücke können kombiniert werden, um andere Ausdrücke zu erzeugen.

Ausgeschlossener Datensatz

Ein Datensatz in FileMaker Pro, der vorübergehend aus der Ergebnismenge (aber nicht aus der Datei) ausgeschlossen wurde. Sie können ausgeschlossene Datensätze über Datensätze > Ausschluss anzeigen einblenden oder ausgeschlossene Datensätze wieder in die Ergebnismenge aufnehmen, indem Sie Datensätze > Alle Datensätze anzeigen wählen.

Ausgewählt (Fokus)

Zeigt in FileMaker Pro an, dass ein Datensatz, eine Ausschnittzeile, ein Register, ein Feld, eine Wiederholung eines Wiederholfelds, ein Layoutbereich oder ein Layoutobjekt durch einen Klick, die Tabulatortaste, eine Navigationstaste oder ein Script aktiviert wurde und durch eine Aktion beeinflusst werden kann. Beispiele: Sie können den Wert in einem ausgewählten Feld bearbeiten. Sie können mit Daten arbeiten, die sich im ausgewählten Datensatz befinden. Eine Berechnungsfunktion kann die Nummer der ausgewählten Ausschnittzeile zurückgeben.

Ausgewähltes Register

Im Scriptarbeitsbereich in FileMaker Pro das Register, das sich im Vordergrund befindet und in dem Scripts erstellt oder bearbeitet werden.

Ausschnitt

Ein Layoutobjekt in FileMaker Pro, das Daten aus Datensätzen in einer Bezugstabelle oder der aktuellen Tabelle in Zeilen anzeigt.

Authentifizierung

Überprüfung der Gültigkeit für ein Konto und Passwort (falls eines definiert wurde), bevor Berechtigungen zugewiesen und Zugriff auf ein System oder eine Datei erlaubt werden.

Autorisierung

Erlauben des Zugriffs auf das Schema einer geschützten FileMaker Pro-Datei (einschließlich ihrer Tabellen, Layouts, Scripts und Wertelisten). Bei einer solchen Datei handelt es sich um eine autorisierte Datei.

B

Basisverzeichnis

Für Containerfelder, die einen externen Verweis speichern, ist es der Ordner, in dem die Referenzdaten gespeichert werden. Sie können auch einen Dateisystempfad oder eine Formel für jedes Containerfeld mit offener Speicherung angeben.

Beispiel-App

Eine Kategorie professionell gestalteter FileMaker Pro-Dateien, mit der Sie häufige berufliche oder private Aufgaben auf iPad und iPhone, auf einem Desktop-Computer sowie im Web erledigen können.

Benachrichtigungen, Seite

Die Seite in Claris Customer Console, über die Claris International Inc. mit Claris-ID Benutzern kommuniziert. Zum Beispiel können Benachrichtigungen kritische Mitteilungen zur Verwendung des Produkts, Warnungen und Abonnementprobleme sowie Informationen zu Softwareaktualisierungen enthalten.

Benutzer, Seite

Die Seite in Claris Customer Console, auf der Teammanager Claris-ID Konten in dem Team verwalten.

Benutzerlizenz

Die Lizenz, die das Claris-ID Identitätsdienstleistersystem bereitstellt.

Benutzerlizenz

Ein Lizenztyp, der auf der Anzahl von Benutzern beruht, die gleichzeitig mit FileMaker Server verbunden sein dürfen.

Benutzertyp

Die beiden Benutzertypen in einem Claris-ID Team sind verwaltete Benutzer und externe Benutzer.

Berechtigung

Eine definierte Gruppe von Zugriffsrechten, die eine Zugriffsstufe auf eine Datei bestimmt. Berechtigungen werden in FileMaker Pro definiert. Sie können für eine Datei beliebig viele Berechtigungen einrichten. Es gibt drei vordefinierte Berechtigungen: Voller Zugriff, Nur Dateneingabe, Nur Lesezugriff.

Berechtigung „Nur Dateneingabe“

Eine der drei vordefinierten Berechtigungen, die für jede Datei gezeigt werden. Die Berechtigung „Nur Dateneingabe“ erlaubt Schreib-Lese-Zugriff auf die Datensätze in einer Datei, aber keinen Gestaltungszugriff (z. B. die Fähigkeit, Layouts und Wertelisten zu erstellen).

Berechtigung „Voller Zugriff“

Eine der drei vordefinierten Berechtigungen, die für jede Datei gezeigt werden. Die Berechtigung „Voller Zugriff“ erlaubt vollständigen Schreib-Lese-Zugriff auf eine Datei, einschließlich Änderungen an den Zugriffsrechten für die Datei.

Bereich „Objekte“

Ein Bereich im FileMaker Pro-Layoutmodus, der die Register „Felder“ und „Objekte“ beinhaltet. Um den Bereich „Objekte“ zu öffnen, klicken Sie auf Seitensteuerelement, die im Blätternmodus einen Seitenbereich anzeigt. in der Statussymbolleiste. Oder wählen Sie Ansicht > Objekte > Register „Felder“ bzw. Register „Objekte“.

Bereich für Gesamtergebnis

Verwenden Sie Bereiche für Gesamtergebnis, um Statistikinformationen (Gesamtsummen, Mittelwerte usw.) in Statistikfelder für alle Datensätze der Ergebnismenge anzuzeigen. Sie können einen Bereich für Gesamtergebnis an den Beginn (vorangestellt) und einen Bereich für Gesamtergebnis an das Ende (nachgestellt) des Layouts setzen.

Bereichsname

Die Beschriftung im FileMaker Pro-Layoutmodus, die links neben der unteren Trennlinie jedes Layoutbereichs erscheint. Um die Größe eines Bereichsnamens zu ändern, ziehen Sie ihn nach oben oder unten oder verwenden Sie das Dialogfeld „Bereichsdefinitionen“ (durch Doppelklicken auf den Namen).

Bereichssteuerelement

Bereichssteuerelemente umfassen Registersteuerelemente und Seitensteuerelemente. Einzelne Bereiche dieser Steuerelemente sind Registerbereiche bzw. Seitenbereiche.

Bereitgestellte Datenbank

Datei, die von FileMaker Server oder einem FileMaker Cloud-Produkt geöffnet wurde und von Clients in einem Computernetzwerk genutzt werden kann. Ein oder mehrere Clients können in bereitgestellten Datenbanken gleichzeitig auf Informationen zugreifen und Informationen ändern. In der Datei definierte Zugriffsrechte legen fest, wie Benutzer mit den bereitgestellten Dateien arbeiten. Alle Änderungen werden in der Datei auf dem Computer gespeichert, auf dem die Datei gespeichert ist.

Bericht mit gruppierten Daten

Ein Zwischenergebnisbericht, den Sie mit dem Layouttyp „Bericht“ erstellen können. Berichte mit gruppierten Daten können Endsummen und Zwischenergebnisse enthalten.

Berichtlayout

Ein vordefinierter Layouttyp in FileMaker Pro für das Einrichten von Berichten. Erstellen Sie ein Layout mit einfachen Datenzeilen und -spalten (wie in einer Liste) oder einen komplexen Bericht mit gruppierten Daten (Zwischenergebnisberichte). Die Felder, die Sie angeben, werden am Bildschirm oder auf der Seite spaltenweise nebeneinander angezeigt. Feldnamen befinden sich im Kopfbereich. Der Fußbereich ist leer.

Bestätigen (Speichern)

Änderungen in einer Datei speichern. Bestimmte Aktionen wie das Navigieren zwischen Datensätzen, Suchvorgänge und Sortierungen beeinflussen das Änderungsdatum einer Datei nicht. Andere Aktionen, wie das Ändern von Daten in einem Datensatz oder das Bearbeiten eines Layouts, ändern das Änderungsdatum einer Datei.

Bevorzugtes Team

Das Team, das ein Claris-ID Benutzer auswählt, um beim Öffnen der Claris Customer Console angezeigt zu werden.

Beziehung

Beziehungen geben Zugriff auf Daten von einer Tabelle auf eine andere. Beziehungen können einen Datensatz in einer Tabelle mit einem Datensatz in einer anderen Tabelle, einen Datensatz mit vielen anderen Datensätzen oder alle Datensätze in einer Tabelle mit allen Datensätzen in einer anderen Tabelle verknüpfen, abhängig von den Kriterien, die Sie bei der Definition der Beziehung im Beziehungsdiagramm angeben.

Beziehungsdiagramm

In FileMaker Pro eine visuelle Darstellung des Auftretens von Tabellen sowohl in der aktuellen Datei als auch aus externen Datenbankbezugsdateien. Im Beziehungsdiagramm führen Sie Tabellen zusammen und ändern Beziehungen zwischen Feldern in verschiedenen Tabellen und geben mehrere Auftreten (mit eindeutigen Namen) derselben Tabelle an, um mit komplexen Beziehungen im Diagramm zu arbeiten.

Bezugsdatensatz

Datensatz in der Bezugstabelle, dessen Abgleichsfeld (entsprechend der verwendeten Beziehung) einen Wert enthält, der mit dem Wert im Abgleichsfeld einer anderen Tabelle übereinstimmt.

Bezugsfeld

In relationalen Datenbanken ein Feld, das sich auf ein Feld in einer anderen Tabelle bezieht (oder auf ein anderes Feld in derselben Tabelle). Wenn eine Beziehung zwischen zwei Tabellen (sogar über eine andere Tabelle) definiert ist, kann auf Daten in Feldern der einen Tabelle von der anderen Tabelle aus zugegriffen werden.

Bezugstabelle

In relationalen Datenbanken die Tabelle, die die Daten enthält, auf die Sie zugreifen und mit denen Sie in der aktuellen Tabelle arbeiten wollen. Für Referenzen die Tabelle, die die zu kopierenden Daten enthält.

Bildschirmschablonen

Nicht druckende Hilfslinien im Layoutmodus, die Ihnen bei der Gestaltung von Layouts für iPad, iPhone, iPod touch oder Computer mit unterschiedlichen Bildschirmauflösungen helfen.

Bindungsschlüssel

Ein Schlüssel von 1 bis 24 Zeichen Länge, der zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheidet und die Komponenten einer Runtime-Lösung miteinander verbindet.

Blätternmodus

Der FileMaker Pro-Modus, in dem Sie Informationen in Feldern eingeben und bearbeiten. Gruppen von Feldern bilden die Datensätze einer Datei. Sie können die Datensätze jeweils einzeln anzeigen (klicken Sie auf Formularansicht in der Layoutleiste), in einer Liste anzeigen (klicken Sie auf Listenansicht) oder in einer arbeitsblattähnlichen Tabelle anzeigen (klicken Sie auf Tabellenansicht).

Block

Eine Folge von Datenelementen, die als individuelle Einheit aufgezeichnet oder übertragen werden. Ein Block ist häufig die kleinste Dateneinheit, die ein Programm von der Platte liest bzw. auf die Platte schreibt.

Boolescher Wert

Ein boolescher Wert ist wahr oder falsch. Ein Feld, das andere Zahlen als null enthält, wird als „Wahr“ ausgewertet. Ein Feld, das null, keine Daten oder Inhalt enthält, der nicht als Zahl aufgelöst werden kann, wird als „Falsch“ ausgewertet. Ein Feld, das zum Beispiel „ABC“, „ABC0“ oder keinen Wert enthält, wird als „Falsch“ ausgewertet. Ein Feld, das „1“ oder „ABC2“ enthält, ist wahr.

Briefumschlag

Ein vordefiniertes Layout mit Feldern in FileMaker Pro, die für den Ausdruck auf Standard-Briefumschlägen angeordnet sind.

C

Cache

Ein durch ein Programm reservierter RAM-Bereich (Random Access Memory), in dem häufig verwendete Daten gespeichert werden, um schnelleren Zugriff als beim Lesen von Platte zu ermöglichen. Ein größerer Cache erhöht die Leistung. Ein kleinerer Cache speichert häufiger Daten auf die Festplatte und bietet dadurch größeren Schutz bei einem Systemausfall.

Cascading Style Sheets

System von Codes oder Tags, die definieren, wie ein Webbrowser Informationen in einer Webseite anzeigt. CSS bietet im Unterschied zu HTML mehr Kontrolle über Layout und Gestaltung von Webseiten. CSS arbeitet wie Vorlagen für Webseiten. Wenn eine Webseite CSS enthält, müssen Benutzer die Seiten in einem Browser anzeigen, der CSS unterstützt.

Claris Customer Console

Eine Webanwendung für die Arbeit mit Dateien, die von FileMaker Cloud bereitgestellt werden, und um Claris-ID Konten, Gruppen, Hosts, Einstellungen und Abonnements zu verwalten.

Claris International Inc. Team

Das Standardteam für Claris-ID Konten.

Claris Store

Eine Website, auf der Benutzer Produkte suchen und kaufen, Abonnements aktualisieren und vieles mehr können.

Claris-ID

Bezieht sich entweder auf das Claris-ID integrierte Anmeldesystem für die Authentifizierung von Benutzern von FileMaker-Produkten und -Dienstleistungen oder ein Claris-ID Konto, das einen Claris-ID Benutzer im Claris-ID System authentifiziert.

Claris-ID Benutzer

Ein Benutzer, der ein Claris-ID Konto besitzt und über alle Rechte verfügt, um Claris Customer Console zu verwenden.

Claris-ID Benutzername

Die für ein Claris-ID Konto verwendete E-Mail-Adresse.

Claris-ID Konto

Ein Konto, das das Identitätsdienstleistersystem Claris-ID verwendet, um Benutzer zu authentifizieren.

CLI

Die Befehlszeilenschnittstelle. An der FileMaker Server CLI kann ein Administrator fmsadmin-Befehle für die Verwaltung von FileMaker Server eingeben. Verwenden Sie an der CLI den Befehl fmsadmin help, um Hilfeseiten zu anderen CLI-Befehlen anzuzeigen.

Client

Software, die eine Verbindung zu einer bereitgestellten eigenen FileMaker Pro-App öffnet, einschließlich FileMaker Pro, FileMaker Go, einer ODBC/JDBC-Clientanwendung oder einem Webbrowser über FileMaker WebDirect. Ein FileMaker-Client ist FileMaker Pro oder FileMaker Go. Ein Web-Publishing-Client ist FileMaker WebDirect, Custom Web Publishing oder das FileMaker Data API.

Client-Anwendung

Die Anwendung, die (mithilfe von SQL) Daten von einer Datenquelle anfordert (über ODBC oder JDBC). FileMaker Pro ist ebenfalls eine Client-Anwendung, wenn es auf eine Datei zugreift, die von FileMaker Server oder einem FileMaker Cloud-Produkt bereitgestellt wird.

Client/Server-Architektur

Die Beziehung zwischen zwei Computern im Netzwerk, die gemeinsam Ressourcen nutzen. Der Client fordert Dienste vom Server an und der Server stellt dem Client Dienste zur Verfügung.

Clone

Kopie einer FileMaker Pro-Datei, die alle Felddefinitionen, Tabellen, Layouts, Scripts und Papierformatoptionen, aber keine Daten enthält.

Computerfunktionen

Jeder Computer bei einem FileMaker Server-Einsatz besitzt eine Computerfunktion als Master- oder Arbeitscomputer. In einem Einsatz mit einem Computer fungiert dieser eine Computer als Master- und Arbeitscomputer.

Connector (Konnektor)

Konnektoren rufen Daten ab, aktualisieren Daten oder fügen bereitgestellten Datenbanken Funktionen hinzu.

Container, Datentyp

Auch Containerfeld. Bilder, Filme und Dokumente wie z. B. Microsoft Word-Dateien und PDF-Dateien können in ein Containerfeld eingefügt werden. Daten in Containerfeldern können im Feld eingebettet, als Referenz oder extern gespeichert werden.

Containerdaten-Ordner

Für Containerfelder, die Objekte extern speichern, ist das der Ordner, in dem die Containerfelddaten gespeichert werden.

Core ML (Core Machine Learning)

Ein von Apple Inc. entwickeltes Framework zur Integration von Modellen des maschinellen Lernens in Apps.

Custom Web Publishing

Eine Methode der gemeinsamen Nutzung von FileMaker Pro-Datenbanken im Web mithilfe von XML oder PHP. Verwenden Sie Custom Web Publishing, um dynamische Webseiten zu erstellen, die Benutzern ermöglichen, mit von FileMaker Server bereitgestellten Datenbanken zu interagieren.

D

Datei-ID

Auch Dateiidentifikation. Ein numerischer Identifikator für eine Datendatei.

Dateipfad

Der Speicherort einer Datei im Betriebssystem, angegeben durch Laufwerk, Ordner, Dateiname und Dateierweiterung.

Datenanzeige

Ein erweitertes Werkzeug von FileMaker Pro, mit dem Sie Ausdrücke wie Feldwerte, lokale und globale Variablen und Formeln überwachen können. Sie können Ausdrücke kontrollieren, während Scripts ausgeführt werden oder während Sie sie mit dem Script-Debugger testen. Sie können Feldwerte und Variablen auch in der Datei kontrollieren.

Datenbank

Die Anordnung von Tabellen und Feldern sowie deren Beziehungen zueinander in einer Datei.

Datenbank Management System (DBMS)

Anwendung, die Informationen in einer Datenbank speichert, verarbeitet und aus ihr abruft.

Datenbank-Design-Report

Ein erweitertes Werkzeug in FileMaker Pro, das einen Bericht über ein Datenbankschema erzeugt.

Datenbank-Server

Die Komponente von FileMaker Server, die Datenbanken bereitstellt. In einem Einsatz mit mehreren Computern wird der Computer, der den Datenbank-Server ausführt, als Mastercomputer bezeichnet. Datenbankdateien werden auf der Festplatte des Mastercomputers gespeichert.

Datenbankdatei

Eine Komponente einer eigenen App in FileMaker Pro.

Datenbankdatei-Komprimierung

Entfernen von leeren Feldern oder redundanten bzw. überflüssigen Daten in Datenbankdateien, um den erforderlichen Speicherplatz zu minimieren.

Datenbankordner

Beim Start sucht FileMaker Server im Standardordner „Databases“, im sicheren Ordner, in zusätzlichen Ordnern und in Unterordnern der darunter liegenden Ebene nach bereitzustellenden Datenbanken.

Datenbankverschlüsselung

Eine Form der Verschlüsselung für „ruhende Daten“. Für die FileMaker-Plattform bestehen ruhende Daten aus einer FileMaker Pro-Datei und deren temporären Dateien, während sie auf Platte gespeichert (und nicht geöffnet) sind. Eine verschlüsselte Datei wird durch ein Verschlüsselungspasswort vor unberechtigtem Zugriff geschützt. FileMaker Pro oder FileMaker Cloud werden benötigt, um Dateien zu verschlüsseln. Verschlüsselte Dateien können bei Bedarf entschlüsselt und erneut verschlüsselt werden.

Datenbereich

Ein Layoutbereich in FileMaker Pro, der einzelne Datensätze aus einer Datei enthält.

Datendatei

Eine Datei, die mit den Scriptschritten „Datendatei erstellen“, „Datendatei schreiben“ und „Datendatei lesen“ verwendet werden kann.

Datendienstressource

Daten im Zusammenhang mit lizenziertem Zugriff zu FileMaker-Produkten und -Dienstleistungen wie FileMaker Pro, FileMaker Cloud, FileMaker Data Storage-Laufwerke, FileMaker Data API/OData-Nutzung und die Benutzerlizenz.

Datenpunkt

In einem Diagramm der Wert von Daten, die an der X- oder Y-Achse gezeichnet und als Säule, Balken, Punkt, Blase oder Segment dargestellt werden.

Datenquelle

Ein benannter Verweis, der Zugang zu einer anderen FileMaker Pro-Datenbankdatei oder einer ODBC-Datenbank gibt. ODBC-Datenquellen werden auch als externe SQL-Quellen (ESS) bezeichnet.

Bei der Diagrammerstellung der Ursprung der Daten – aktuelle Ergebnismenge, aktueller Datensatz (getrennte Daten) oder Bezugsdatensätze – die im Diagramm dargestellt werden sollen.

Datenquellenname (DSN)

Eine Datenstruktur, die die Informationen über eine bestimmte Datei enthält, die ein ODBC-Treiber benötigt, um eine Verbindung herzustellen.

Datensatz

Eine Gruppe von Feldern in einer Datenbanktabelle. Jeder Datensatz enthält Daten zu einer einzelnen Aktivität, Person oder Transaktion oder einem einzelnen Thema.

Datenserien

Datenpunkte, die in einem Diagramm gezeichnet werden. Wenn mehrere Datenserien in einem Diagramm dargestellt werden, wird jede Datenserie in einer eindeutigen Farbe angezeigt und in der Diagrammlegende definiert.

Diagramm

Eine grafische Darstellung, die den Vergleich von Daten und das Erkennen von Mustern und Trends erleichtert.

Diagrammlegende

Ein Schlüssel zur Identifizierung der Farben, Muster und Symbole, die einer Datenserie in einem Diagramm zugewiesen sind.

Dialogfenster

Ein Dokumentfenster in FileMaker Pro in einem modalen Zustand. Sein Verhalten gleicht dem eines Fensters, wenn die Ausführung eines Scripts pausiert. Sie können ein Dialogfenster mithilfe des Scriptschritts „Neues Fenster“ definieren und anpassen.

Dienst

Windows: ein Prozess, der im Hintergrund ausgeführt wird und Funktionen ausführt, um andere Programme zu unterstützen. FileMaker Server wird unter Windows als Dienst ausgeführt.

Dokumentfenster

Ein modusfreies FileMaker Pro-Standardfenster. Sie können ein Dokumentfenster mithilfe des Scriptschritts „Neues Fenster“ definieren und anpassen.

Domain Name Server (DNS)

Ein Server, der die URL einer Website (z. B. https://beispiel.de) mit der entsprechenden numerischen IP-Adresse (z. B. 12.34.56.78) abgleicht.

Domänenname

Ein Name, der einen Computer im Internet identifiziert.

DTD (Document Type Definition)

Formale Beschreibung eines bestimmten XML-Typs. Es definiert eine Dokumentstruktur einschließlich der Namen von Datenelementen und der Stellen, an denen sie in der Struktur erscheinen können. Gültiger XML-Code entspricht den in der dazugehörigen DTD festgelegten Regeln.

Dynamische Hilfslinien

Horizontale und vertikale Hilfslinien im Layoutmodus von FileMaker Pro, die Ihnen bei der Positionierung, Größenänderung und Ausrichtung von Objekten helfen. Dynamische Hilfslinien rasten bei der Bewegung, Größenänderung bzw. Ausrichtung ebenfalls an den oberen und unteren Begrenzungen und den Mittelpunkten von Objekten ein.

E

E-Mail-Benachrichtigung

Eine Benachrichtigung an den Server-Administrator, die per E-Mail über einen SMTP-Server gesendet wird.

Eigene App

Eine Datei oder eine Reihe von Dateien, die Datenbanktabellen, Layouts, Scripts und zugehörige Daten enthält. Eine eigene App führt eine oder mehrere Aufgaben aus wie das Nachverfolgen von Kunden oder Rechnungen.

Eigene Funktion

Eine Funktion, die nicht zu den Standardfunktionen von FileMaker Pro gehört. Sie können eigene Funktionen erstellen, die an beliebiger Stelle in der Datei wieder verwendet werden können.

Einblendkalender

Ein Feld, das so eingestellt wurde, dass es einen interaktiven Monatskalender anzeigt, wenn ein Benutzer im Blättern- oder Suchenmodus in das Feld wechselt.

Einblendmenü „Layout“

In der Layoutleiste ein Einblendmenü, von dem aus Sie Layouts verwalten (Layoutmodus) oder ein definiertes Layout (alle Modi) wählen.

Eindeutiger Name (Distinguished Name, DN)

Identifiziert einen Eintrag in einer Verzeichnisstruktur eindeutig mithilfe einer Reihe von Attributen, die durch Kommas getrennt sind. In einem DN gibt die Komponente ganz links das tatsächliche Verzeichnisobjekt und der Wert ganz rechts den Verzeichnisstamm an.

Eingebettet

Für Containerfelder eine Datei, die im Containerfeld gespeichert ist. Containerdaten können als Verweis oder extern gespeichert werden.

Einsatz

Der Prozess und das Ergebnis der Installation und Konfiguration von FileMaker Server-Komponenten auf einem oder mehreren Computern. Bei einem Einsatz mit mehreren Computern werden Komponenten auf mehr als einem Computer eingesetzt und arbeiten zusammen als eine Einheit.

Einstellungen, Seite

Die Seite in Claris Customer Console, auf der Teammanager die Einstellungen für das Team verwalten.

Energie sparen

Funktion des Betriebssystems, um an einem inaktiven Computer Strom zu sparen. Wenn der Computer, auf dem FileMaker Server läuft, in den Energiespar-Modus schaltet, werden alle Client-Aktivitäten ausgesetzt.

Entwicklungswerkzeuge

Ein erweitertes Werkzeug in FileMaker Pro, mit dem Sie Ihre Dateien zu einer Runtime-Lösung zusammenfassen und im Kioskmodus anzeigen, Benutzer an der Änderung von Datenbankdesign und -struktur abhalten, Dateien automatisch umbenennen und Links auf Bezugsdateien automatisch aktualisieren können.

Ereignisanzeige

Windows: Administratives Werkzeug, das im Windows-Betriebssystem enthalten ist und Ereignisse anzeigt, die in verschiedenen Protokolldateien gespeichert sind. FileMaker Server meldet seine Ereignisse an das Programmprotokoll, und diese Ereignisse können in der Ereignisanzeige angesehen werden.

Ereignisprotokoll Event.log

Eine Datei, die Ereignisse aufzeichnet, die während der Ausführung des Datenbank-Servers auftreten.

Ergänzungsfeld

Ein FileMaker Pro-Formel- oder Statistikfeld, das Sie an ODBC-Tabellen anhängen können, um Formeln auf externe Daten anzuwenden, während Sie in FileMaker Pro arbeiten. Die Berechnungen werden nicht gespeichert. Sie ändern das Schema ODBC-Tabelle nicht.

Erweiterte Werkzeuge

FileMaker Pro-Entwicklungs- und Einsatzfunktionen (z. B. der Script-Debugger, eigene Menüs und Datenbankverschlüsselung), die zur Verfügung stehen, wenn die allgemeine Einstellung Erweiterte Werkzeuge verwenden ausgewählt ist.

Erweitertes Zugriffsrecht

FileMaker Pro-Zugriffsrechte, welche die Optionen der gemeinsamen Datennutzung festlegen, die durch eine Berechtigung für eine Datei gestattet werden. Eine Berechtigung kann Benutzern gestatten, eine bereitgestellte Datei mit FileMaker Pro zu öffnen, eine Datenbank als ODBC/JDBC-Datenquelle zu verwenden oder auf im Web veröffentlichte Daten zuzugreifen. Beispielsweise bestimmt das erweiterte Zugriffsrecht „Zugriff über FileMaker WebDirect“, ob die Berechtigung den Zugriff auf die Datei aus einem Webbrowser erlaubt.

Ethernet

Ein Typ eines schnellen lokalen Netzwerks (LAN), das für den Anschluss von Computern und Peripheriegeräten innerhalb desselben Gebäudes oder Geländes verwendet wird.

Etikettenlayout

Ein vordefiniertes Layout mit Feldern in FileMaker Pro, die für den horizontalen oder vertikalen Ausdruck auf Etiketten und Aufklebern angeordnet sind.

Exportieren

Speichern von Daten aus einer Datei in einem Format, damit sie in einer anderen Datei oder in einem anderen Programm verwendet werden können.

Externer Benutzer

Ein Claris-ID Benutzer, der nicht durch das aktuelle Team, sondern ein anderes Team verwaltet wird.

Externes Script

Ein Script, das von einer Datei verwendet wird, aber in einer anderen Datei definiert ist. Verwenden Sie den Scriptschritt „Script ausführen“, um ein definiertes Script aus einer Bezugsdatei auszuwählen oder um einen Dateiverweis auf eine Datei auf Ihrer Festplatte oder in Ihrem Netzwerk auszuwählen.

F

Favoritenfenster

Ein FileMaker Pro-Fenster, in dem Sie Favoritendateien anzeigen, hinzufügen, entfernen und neu ordnen können.

Feld

Die grundlegende Einheit für Daten in einem Datensatz. Definieren Sie ein Feld für die Speicherung einer bestimmten, eigenständigen Datenkategorie, z. B. einen Namen, ein Mitarbeiterfoto oder für die Anzeige von Formelergebnissen. Definieren Sie Text-, Zahlen-, Datums-, Zeit-, Zeitstempel-, Container-, Formel- und Statistikfelder. Felder können sich auch auf ein Objekt in einem Layout beziehen, das die Daten anzeigt, wie ein Textfeld, Markierungsfelder oder ein Einblendmenü.

Feldbegrenzung

Im Layoutmodus von FileMaker Pro ein Umriss, der die Größe eines Felds zeigt. Um Feldbegrenzungen zu sehen, wählen Sie Ansicht > Einblenden > Feldbegrenzung. Diese Begrenzungen erscheinen nur im Layoutmodus. Sie können Objekte jedoch mithilfe des Registers „Darstellung“ Registersteuerelement, das einen Registerbereich im Blätternmodus zeigt im Inspektor so formatieren, dass sie Begrenzungen aufweisen, die im Blätternmodus und beim Druck des Layouts sichtbar sind.

Feldbeschriftung

Text in einem Layout oder in einem Feld, der ein Feld identifiziert. Eine Feldbeschriftung kann der Feldname, anderer Text (z. B. Anweisungen) oder das Ergebnis einer Berechnung sein. Feldbeschriftungen können in verschiedenen Positionen außerhalb des Felds oder als Platzhaltertext innerhalb des Felds erscheinen. Feldbeschriftungen können geändert oder gelöscht werden.

Feldname

Der Name, der einem Feld bei seiner Definition gegeben wird. Wenn Sie ein Feld in einem Layout platzieren, können Sie FileMaker Pro anweisen, eine editierbare Feldbeschriftung hinzuzufügen, die dem Feldnamen entspricht. Der Feldname kann auch als Platzhaltertext verwendet werden. Vollständig qualifizierte Felder werden im Format Tabellenname::Feldname angezeigt.

Feldtyp

Der Teil einer Felddefinition, der die Art der Daten bestimmt, die in das Feld eingegeben werden können, und die Operationen, die FileMaker Pro mit den Daten ausführen kann. FileMaker Pro kann Text-, Zahlen-, Datums-, Uhrzeit-, Zeitstempel-, Container-, Formel- und Statistikfelder erstellen. (Variablenfelder enthalten für alle Datensätze der Datei denselben Wert und können einen beliebigen Typ mit Ausnahme von „Statistik“ haben.)

Fenster „Erstellen“

Ein FileMaker Pro-Fenster, in dem Sie eigene Apps aus einer Starter-App oder einer leeren Datei heraus erstellen, Dateien aus früheren Versionen konvertieren und sich über die Erstellung von eigenen Apps informieren.

Fenster „Letzte“

Ein Fenster in FileMaker Pro, in dem die zuletzt geöffneten Dateien angezeigt werden. Sie können letzte Dateien entfernen.

FileMaker Admin API

Ein API (Application Programming Interface), das sich nach der Architektur Representational State Transfer (REST) richtet und Ihnen ermöglicht, FileMaker Server zu verwalten.

FileMaker Cloud

Ein Dienst, der Zugriff auf eigene Apps, die FileMaker Pro, FileMaker Go und FileMaker WebDirect nutzen, in der Cloud bietet. FileMaker Cloud verwendet das integrierte Anmeldesystem Claris-ID, um Benutzer zu authentifizieren. Es wird direkt von Claris International Inc. angeboten.

FileMaker Cloud Admin Console

Die FileMaker Cloud-Benutzeroberfläche, an der Benutzer ihre Instanz überwachen und verwalten können.

FileMaker Cloud for AWS

Ein Dienst, der Zugriff auf eigene Apps, die FileMaker Pro, FileMaker Go und FileMaker WebDirect nutzen, in der Cloud bietet. FileMaker Cloud for AWS läuft in der Amazon Web Services (AWS) Cloud und wird über den AWS Marketplace angeboten.

FileMaker Cloud-Produkt

Bezieht sich auf FileMaker Cloud for AWS oder FileMaker Cloud.

FileMaker Data API

Ein API (Application Programming Interface), das sich nach der Architektur Representational State Transfer (REST) richtet und Ihnen ermöglicht, mit Daten aus bereitgestellten Dateien zu arbeiten.

FileMaker Data Storage

Ein Dienst, der in der Cloud bereitgestellten Speicherplatz für Datenbanken, extern gespeicherte Containerfelddaten und Sicherungsdateien bietet.

FileMaker Go

Eine Anwendung, mit der Sie mit (in FileMaker Pro entwickelten) eigenen FileMaker Pro-Apps auf Ihrem iPhone, iPad oder iPod touch arbeiten können.

FileMaker License Server

Ein öffentlicher Lizenzserver, der die FileMaker-Lizenzzertifikate validiert.

FileMaker Pro

Programm zur Erstellung und Änderung von Datenbankdateien. Clients verwenden FileMaker Pro für das Öffnen von Datenbankdateien, die von FileMaker Cloud oder FileMaker Server bereitgestellt werden. FileMaker Pro ermöglicht Datenbankentwicklern, eigene Apps für die Verwendung im Web oder in Arbeitsgruppen aufzubauen und eigene FileMaker-Plugins zu erstellen.

FileMaker Script Engine (FMSE)

Die FileMaker Server-Komponente, die FileMaker-Scripts und Plugins von Dritten ausführt.

FileMaker Server

Ein dedizierter Datenbankserver, der Datenbanken bereitstellt, die mit FileMaker Pro erstellt wurden, so dass Daten über FileMaker Pro-, FileMaker Go- und FileMaker WebDirect-Clients und andere Client-Anwendungen, die von der FileMaker Server Web Publishing Engine und der FileMaker Data API Engine unterstützt werden, gemeinsam genutzt und geändert werden können.

FileMaker Server Admin Console

Eine Anwendung, um FileMaker Server zu konfigurieren und zu verwalten, mit bereitgestellten Datenbanken zu arbeiten, Details zu verbundenen Clients anzuzeigen und Statistikinformationen nachzuverfolgen.

FileMaker Server Benutzerkonto

Das Konto, unter dem FileMaker Server auf dem Mastercomputer ausgeführt wird. Bei der Installation geben Sie entweder das Standardkonto (Local System unter Windows oder fmserver unter macOS) oder ein bestehendes Konto auf dem Mastercomputer an.

FileMaker WebDirect

Eine Web-Anwendung für den Zugriff auf Layout aus Dateien in einem Webbrowser. Web-Clients verwenden FileMaker WebDirect für den Zugriff auf Layouts von Dateien, die von FileMaker Server oder einem FileMaker Cloud-Produkt bereitgestellt werden.

FileMaker-Netzwerk

Eine Kommunikationsmethode, mit der Sie Dateien gemeinsam mit anderen, die FileMaker Pro oder FileMaker Go über ein Netzwerk nutzen können, die von FileMaker Server, einem FileMaker Cloud-Produkt oder FileMaker Pro bereitgestellt werden. Die FileMaker-Netzwerk-Einstellungen und -Zugriffsrechte, die Sie festlegen, bestimmen, wie andere Benutzer (Clients) die gemeinsame Datei öffnen und verwenden können.

FileMaker-Script

Eine oder mehrere Anweisungen (Scriptschritte), die Sie in FileMaker Pro definieren, um sich wiederholende oder schwierige Aufgaben zu automatisieren. FileMaker Server kann ein FileMaker-Script in einem Script-Zeitplan oder einem Scriptsequenz-Zeitplan ausführen.

Firewall

Ein Sicherheitssystem, das den Zugriff unberechtigter Benutzer auf ein LAN verhindert. Eine Firewall umfasst normalerweise einen einzelnen Computer, der mit dem Internet verbunden ist und über den sämtlicher Internet-Verkehr abgewickelt wird.

Fixiertes Objekt

Ein Objekt in einem Layout, das nicht bearbeitet oder gelöscht werden kann. Um ein Objekt zu fixieren oder seine Fixierung aufzuheben, wählen Sie es im Layoutmodus aus. Klicken Sie im Inspektor auf das Register Position Statussymbolleiste im Layoutmodus und wählen Sie Fixieren bzw. Fixierung aufheben im Bereich „Anordnen und Ausrichten“. Wenn ein Objekt fixiert ist, sind seine Aktivpunkte grau dargestellt.

Formatierungsleiste

Im Layout- und Blätternmodus der Bereich, der Optionen für die Formatierung von Text und Objekten anzeigt. Um die Formatierungsleiste ein- bzw. auszublenden, klicken Sie auf Formatierung Layoutleiste im Blätternmodus unter Windows in der Layoutleiste.

 

Formatierungsleiste im Layoutmodus

Schaltfläche für den Bereich „Objekte“

Formel

Eine Menge von Anweisungen für die Berechnung eines Werts.

Formelfeld

Ein Feld, das das Ergebnis einer Berechnung von Werten zurückgibt. Sie können eine Formel mit Funktionen, Konstanten, Operatoren und Informationen aus anderen Feldern im selben Datensatz erstellen.

Formularansicht

Eine Layoutansicht in FileMaker Pro, die jeweils einen Datensatz anzeigt. Standardmäßig werden Felder auf jeweils eigenen Zeilen angezeigt. Um diese Ansicht auszuwählen, klicken Sie auf Formularansicht in der Layoutleiste.

Fortlaufende Nummer

Eine eindeutige Nummer, die FileMaker Pro für jeden Datensatz eingibt. Sie können FileMaker Pro anweisen, automatisch eine fortlaufende Nummer für jeden Datensatz einzugeben, indem Sie die Optionen für automatische Eingabe im Dialogfeld „Optionen für Feld“ aktivieren. Sie können auch die fortlaufende Nummerierung von Datensätzen erneut durchführen, indem Sie im Blätternmodus Datensätze > Feldinhalt ersetzen wählen.

Fremdschlüssel

In relationalen Datenbanken ein Feld in einer Tabelle, das einen Datensatz in einer anderen Tabelle identifiziert. Werte in Fremdschlüsseln müssen in der Tabelle nicht eindeutig sein und können auch leer (null) sein. Eine Tabelle kann mehrere Fremdschlüssel enthalten.

Funktion

Eine vordefinierte, benannte Formel, die eine spezielle Berechnung durchführt und einen eindeutigen einzelnen Wert liefert.

Funktionsvariable

Eine Variable, deren Umfang auf eine Funktion begrenzt ist. Eine Funktionsvariable hat kein Präfix (z. B. variable).

Fußbereich

Dieser Bereich in FileMaker Pro erscheint am unteren Rand jedes Fensters bzw. jeder Seite (außer Sie fügen einen Fuß 1. Seite hinzu). Verwenden Sie den Fußbereich für Seitennummern oder Datumsangaben. Jedes Layout kann nur einen Datenbereich besitzen. Ein Feld im Fußteil zeigt Daten aus dem letzten Datensatz auf dieser Seite an.

G

Gast

Ein Benutzer, der eine geschützte Datei öffnet, ohne einen Kontonamen und ein Passwort einzugeben. Dem Gastkonto wird eine Berechtigung zugewiesen, die bestimmt, welche Aktionen Gäste in der Datei ausführen können. Der Gastzugriff kann für eine Datei deaktiviert werden.

Gemeinsam genutzte Datei

Eine Datei, bei der Sharing aktiviert wurde und die Benutzer auf die Datei über ein Netzwerk zugreifen lässt. FileMaker Server, FileMaker Cloud-Produkte und FileMaker Pro unterstützen alle eine oder mehrere der folgenden Arten des Sharings für Dateien: FileMaker Netzwerk-Sharing, bei dem mehrere FileMaker Pro- oder FileMaker Go-Benutzer eine Datei gleichzeitig verwenden können; Web Publishing von Dateien für Webbrowser-Benutzer über FileMaker WebDirect, Custom Web Publishing oder FileMaker Data API; Sharing von Daten mit anderen Anwendungen über ODBC/JDBC.

Gemeinsame ID

Eine ID von 1 bis 32 Zeichen Länge, die Groß- und Kleinschreibung unterscheidet und verschlüsselte Dateien in einer eigenen App mit mehreren Dateien miteinander verbindet.

Geofence

Eine virtuelle Grenze um eine geografische Position.

Geplante Sicherung

Eine Kopie einer Datenbankdatei, die durch einen Sicherungszeitplan erstellt wurde.

Gesamtergebnis

Gesamtwert für alle Datensätze in der Ergebnismenge.

GIF (Graphics Interchange Format)

Ein plattformabhängiges Dateiformat, das häufig zur Verteilung von Grafiken im Internet verwendet wird.

Gitternetz

Im FileMaker Pro-Layoutmodus wird eine Serie von nicht druckenden, sich schneidenden horizontalen und vertikalen Linien angezeigt. Das Gitternetz richtet Objekte aus, die Sie erstellen, bewegen oder positionieren oder deren Größe Sie ändern. Das „Einrasten“ von Objekten am Gitternetz unterstützt Sie bei der präziseren Erstellung und Bearbeitung von Objekten. Die Gitternetzlinien passen sich der jeweiligen Maßeinheit an.

Globale Variable

Eine Variable, die in einer Formel oder einem Script an beliebiger Stelle in einer Datei, anderen Scripts oder Dateipfaden verwendet werden kann. Der Wert einer globalen Variable wird erst gelöscht, wenn die Datei geschlossen wird. Eine globale Variable hat den Präfix $$ (z. B. $$variable).

Grammatik

Eine präzise Beschreibung einer formalen Sprache wie XML, bestehend aus den Regelmengen, wie Zeichenfolgen (Wörter) in der Sprache erzeugt und wie die Zeichenfolgen als Teil der Sprache erkannt werden können.

Grundlinie

Im Layoutmodus eine Hilfslinie, die an der Grundlinie von Text in einem Feld oder Textblock erscheint. Textgrundlinien können durchgehend, gepunktet oder gestrichelt sein. Wenn Textgrundlinien auch im Blättern- und Suchenmodus angezeigt werden sollen, aktivieren Sie Grundlinien im Register „Darstellung“ Registersteuerelement, das einen Registerbereich im Blätternmodus zeigt des Inspektors.

Gruppe

Eine Untermenge von Claris-ID Benutzern in einem Team. Gruppen werden auf der Seite „Gruppen“ von einem Teammanager erstellt.

Gruppen, Seite

Die Seite in Claris Customer Console, auf der Teammanager die Gruppen in dem Team verwalten.

Gruppierfeld

In einem Bereich für Zwischenergebnisse in FileMaker Pro werden Datensätze nach Werten in einem anderen Feld, dem so genannten Gruppierfeld, gruppiert (sortiert). Immer wenn sich der Wert des Gruppierfelds ändert, fügt FileMaker Pro den Bereich für Zwischenergebnisse ein.

Gruppiertes Objekt

Eine Sammlung von Objekten, die sich im Layoutmodus wie ein Objekt verhält.

H

Hardlink

Ein Verzeichniseintrag, der einen Namen mit einer Datei auf einem Dateisystem verknüpft. Um die Leistung bei Sicherungen zu verbessern, erstellt der Datenbank-Server einen Hardlink zu der letzten Sicherungsdatei, anstatt eine zusätzliche Sicherungskopie der Datei anzulegen, wenn der Datenbank-Server feststellt, dass eine bereitgestellte Datei mit der zuletzt gesicherten Datei identisch ist. ReFS-Datenträger unterstützen keine Hardlinks, daher erstellt FileMaker Server eine komplette Kopie der Datenbank.

Hilfslinien

Nicht druckende, bewegliche horizontale und vertikale Hilfslinien für die Positionierung und Ausrichtung von Objekten im Layoutmodus. Linke, rechte, obere oder untere Kante eines Objekts „rastet“ an einer Hilfslinie ein.

Hochladen

Daten oder Dateien von einem Computer zu einem Remote-Computer übertragen – um zum Beispiel den Befehl „Auf FileMaker Server hochladen“ in FileMaker Pro zu verwenden, um eine Datenbank auf FileMaker Server zu übertragen.

Homepage

Die Startseite für eine Website. Sie hat häufig die Form eines Inhaltsverzeichnisses, über das Benutzer in andere Bereiche der Website gelangen können.

Host

Ein Server, auf dem FileMaker-Software läuft, die eigene FileMaker-Apps bereitstellt, auf die Benutzer (Clients) zugreifen können. FileMaker Server und FileMaker Cloud-Produkte sind Hosts. (FileMaker Pro kann für eine kleinere Anzahl an Benutzern ebenfalls als Host fungieren.) FileMaker-Netzwerkeinstellungen und -Berechtigungen legen fest, wie FileMaker-Clients mit den bereitgestellten Dateien arbeiten.

Hosts, Seite

Die Seite in Claris Customer Console, auf der Teammanager den FileMaker Cloud-Host und bereitgestellte eigene Apps verwalten.

HTML (Hypertext Markup Language)

Eine Sprache, die für die Anzeige von und den Zugriff auf Informationen im World Wide Web verwendet wird.

HTTP (Hypertext Transfer Protocol)

Das Internet-Protokoll, das definiert, wie ein Web-Server bei Anforderungen auf Dateien reagiert.

I

iBeacon

Ein Gerät, das ein Bluetooth-Signal mit geringer Leistung aussendet, das iOS- und iPadOS-Geräte erkennen können, um die Position und Nähe des iBeacon zu bestimmen.

Import

Übernehmen (Kopieren) von Daten aus einer Tabelle, einer anderen Datei oder einem anderen Programm in die aktuelle Tabelle. Scripts können auch aus einer FileMaker Pro-Datei in eine andere importiert werden.

Individuell getrennte Werte

Feldwerte in einer Datei, die durch Zeichen oder andere Begrenzer wie Tabulator, Komma oder Semikolon, die Sie angeben, getrennt werden.

Indizierung

Eine Option, die beim Definieren (oder Ändern) einer Felddefinition aktiviert werden kann. Wenn Indizierung aktiviert ist, erstellt FileMaker Pro eine Liste aller Werte, die in diesem Feld in der Tabelle vorkommen. Dies erhöht die Leistung bei Aufgaben wie der Suche nach Daten, vergrößert aber auch die Datei auf der Platte.

Inline-Rollbalken

Ein Rollbalken, der nur erscheint, wenn gescrollt wird.

Inspektor

Im Layoutmodus können Sie die Einstellungen für Objekte, Layoutbereiche und Layout-Hintergrund anzeigen und bearbeiten. Um den Inspektor zu öffnen, klikken Sie auf Schaltfläche „Formatierungsleiste“ in der Statussymbolleiste. Oder wählen Sie Ansicht > Inspektoren > Inspektor.

Interaktiver Container

Ein Containerfeld, für das die Option Interaktiver Inhalt im Inspektor aktiviert ist. Interaktive Container werden mit den Webbrowser-Techniken angezeigt, die der Web Viewer verwendet.

Internet

Internationales Netzwerk aus vielen anderen Netzwerken, die über das TCP/IP-Protokoll verbunden sind.

Internet-Anbieter (ISP, Internet Service Provider)

Das Unternehmen, von dem Sie Ihre Verbindung zum Internet beziehen.

Intranet

Ein privates TCP/IP-Netzwerk mit verbundenen Computern innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation.

IP (Internet Protocol)-Adresse

Für IPv4: Eine aus vier Teilen bestehende Nummer, gewöhnlich als 12.34.56.78 formatiert, die einen Computer im Internet eindeutig identifiziert. Für IPv6: Eine aus acht Teilen bestehende Nummer, gewöhnlich als [2001:0DB8:85A3:08D3:1319:8A2E:0370:7334] formatiert, die einen Computer im Internet eindeutig identifiziert. Wenn in einer Anwendung auf sie verwiesen wird, muss eine IPv6-Adresse von Klammern umgeben sein. Beispiel: [2001:0DB8:85A3:08D3:1319:8A2E:0370:7334]. FileMaker Server unterstützt IPv4- und IPv6-Adressformate.

J

JDBC

Eine Java-API, die SQL-Anweisungen verwendet, um auf Daten aus vielen Datenbankverwaltungssystemen zuzugreifen und Daten mit diesen auszutauschen. Der JDBC-Treiber kommuniziert zwischen Ihrem Java-Applet und der FileMaker Pro-, FileMaker Server- oder FileMaker Cloud for AWS-Datenquelle.

JDBC-Client-Treiber

Eine JAR-Datei (Java Archive), die eine SQL-Abfrage sendet, um auf Daten in einer Datenbank zuzugreifen, und die angeforderten Daten an die Client-Anwendung übergibt.

JPEG (Joint Photographic Experts Group)

Ein plattformabhängiges Dateiformat, das häufig zur Verteilung von Grafiken im Internet verwendet wird.

JSON (JavaScript Object Notation)

Ein Lightweight-Datenaustauschformat, das viele Webdienstleister nutzen, um Datenobjekte zu übertragen, die aus Name-Wert-Paaren zusammengesetzt sind.

K

Karte

Ein Fenstertyp in FileMaker Pro, der modal zu seinem übergeordneten Fenster ist und Benutzern ermöglicht, andere Fenster oder Dateien zu öffnen, ohne zuvor die Karte schließen zu müssen. Sie können eine Karte mithilfe des Scriptschritts „Neues Fenster“ definieren und anpassen.

Kiosk

Eine eigene FileMaker-App, die im Vollbildmodus ohne Werkzeugleisten oder Menüs läuft. Benutzer klicken auf Tasten, um zu navigieren. Verwenden Sie die Entwicklungswerkzeuge, um eigene Kiosk-Apps zu erstellen. Sie können eigene Kiosk-Apps zu eigenständigen eigenen Runtime-Apps binden.

Kombinationsfeld

Eine Art von Liste im Layoutmodus. Wählen Sie im Register „Daten“ Schaltfläche für den Bereich „Objekte“ im Inspektor die Option Mit Pfeil, um Liste ein- bzw. auszublenden. Die Liste wird nur geöffnet, wenn der Benutzer auf den Pfeil klickt, nicht wenn er in das Feld wechselt.

Konsistenzprüfung

Prüfung einer Datei, die z. B. durch unerwartetes Schließen beschädigt worden sein könnte. FileMaker Pro liest jeden Dateiblock und prüft, ob die interne Struktur des Blocks gültig ist und der Block richtig mit anderen Blöcken in der Datei verknüpft ist. (Eine Konsistenzprüfung liest nicht alle Daten in jedem Dateiblock und prüft nicht das Schema oder die höheren Strukturen in der Datei. Diese Aufgaben führt die Dateiwiederherstellung durch.)

Konstante

In einer Formel ein Wert, der sich nicht ändert. Eine Konstante kann z. B. ein Feldname, ein Textliteral („Gesamt:“) oder eine Zahl sein. Der Wert einer Konstanten ändert sich bei der Berechnung einer Formel von Datensatz zu Datensatz nicht.

Kontext

Die Instanz der Tabelle, von der Formeln und Scripts beginnen und aus der eine Beziehung im Beziehungsdiagramm berechnet wird. Der Kontext kann sich auch auf das aktuelle Layout, die Ergebnismenge der Datensätze, den Datensatz, das Feld, das Fenster oder einen anderen aktuellen Zustand der App beziehen.

Kontextmenü

Bietet bei der Bearbeitung von Objekten oder Daten raschen Zugriff auf geeignete Befehle in der jeweiligen Situation bzw. im jeweiligen Kontext. Befehle variieren abhängig vom aktivierten Modus, dem Objekt, auf dem sich der Zeiger befindet, und der Auswahl eines Objekts.

Um ein Kontextmenü zu öffnen, klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. halten Sie beim Klicken die Control-Taste gedrückt (macOS).

Konto

Ein Benutzername und (in der Regel) ein Passwort, die zusammen einen Benutzer identifizieren. Konten werden in FileMaker Pro oder extern (zum Beispiel in dem Claris-ID Identitätsdienstleistersystem) erstellt. Wenn ein Konto besteht, weisen Sie ihm Zugriffsrechte zu, die die Aufgaben festlegen, die das Konto ausführen kann.

Kontozugriff

Ein Benutzerkonto oder eine Gruppe mit einer Berechtigung. Sie erstellen einen Kontozugriffseintrag im FileMaker Pro-Dialogfeld „Sicherheit verwalten“.

Konvertieren (Datei)

Öffnen einer Datendatei aus einem anderen Programm, wodurch eine neue FileMaker Pro-Datei mit diesen Daten angelegt wird. Bezeichnet auch das Öffnen einer Datei, die mit einer früheren Version von FileMaker Pro erstellt wurde.

Kopfbereich

Dieser Layoutbereich in FileMaker Pro erscheint am oberen Rand jedes Fensters bzw. jeder Seite. Verwenden Sie einen Kopfbereich für Spaltenüberschriften, Titel und andere Informationen. FileMaker Pro zeigt den Kopfbereich im Blätternmodus an und druckt ihn auf jeder Seite außer der ersten Seite, falls Sie einen Kopf 1. Seite hinzufügen. Felder im Kopfbereich werden auf jeder Seite gedruckt und verwenden Daten aus dem ersten Datensatz auf dieser Seite.

L

LAN (Local Area Network)

Eine Verbindung zwischen Computern an einem Standort über Kabel oder ein Funksystem.

Layout

Eine Anordnung von Feldern, Objekten, Bildern und Layoutbereichen in FileMaker Pro, die festlegen, wie Informationen beim Blättern, in der Seitenansicht oder beim Drucken organisiert und präsentiert werden. Es können verschiedene Layouts für die Eingabe von Daten, das Drucken von Berichten und Adressetiketten, die Anzeige von Webseiten usw. gestaltet werden.

Layout-Design

Eine Sammlung koordinierter Stile, die die Farbe, die Objekt-, Bereichs- und Hintergrundattribute sowie die Schriften festlegen, die in einem Layout verwendet werden. Designs bereiten ein Layout oder einen Bericht optisch wirkungsvoll auf und verleihen all Ihren Layouts eine einheitliche Wirkung. Ein Design steuert nicht die Platzierung oder das Verhalten von Feldern oder Objekten auf einem Layout. Ein Design wird zugewiesen, wenn Sie ein neues Layout erstellen, aber Sie können das Design im Layoutmodus ändern. Designs können auch definiert werden, indem die für das Layout verwendeten Stile geändert werden und das Design dann unter einem neuen Namen gespeichert wird.

Layoutbereich

Ein Abschnitt eines Layouts in FileMaker Pro, der Informationen organisiert oder zusammenfasst. Layoutbereiche sind Datenbereich, Kopfbereich, Fußbereich, Kopf 1. Seite, Fuß 1. Seite, oberer und unterer Navigationsbereich, vorangestellter und nachgestellter Bereich für Gesamtergebnis sowie vorangestellter und nachgestellter Bereich für Zwischenergebnisse.

Layouthintergrund

Die unterste Ebene eines FileMaker Pro-Layouts. Das Erscheinungsbild des Hintergrunds kann geändert werden – zum Beispiel mit einem Bild oder einem Verlauf. Angezeigt wird der Hintergrund nur, wenn der Layoutbereich (über dem Layouthintergrund) transparent ist.

Layoutleiste

Der Bereich in der Statussymbolleiste, der Optionen für die Arbeit mit Layouts wie das Layout-Einblendmenü anzeigt.

 

Layoutleiste im Blätternmodus

Darstellung

 

Layoutleiste im Layoutmodus

Position

Layoutmodus

Der FileMaker Pro-Modus, in dem Sie festlegen, wie Informationen in Feldern am Bildschirm und den gedruckten Berichten präsentiert werden.

Layouttypen

FileMaker Pro beinhaltet mehrere vordefinierte Arten von Layouts und Berichten zur Anzeige an verschiedenen Gerätearten (z. B. Laptop-Bildschirme oder Touch-Gerätebildschirme), für unterschiedliche Zwecke (z. B. Blättern von Datensätzen, Eingabe von Daten oder Drucken von Berichten, Etiketten oder Umschlägen). Nach der Wahl eines Layouttyps können Sie weitere Optionen wählen.

Um einen vordefinierten Layouttyp im Layoutmodus zu verwenden, klicken Sie auf Neues Layout/Neuer Bericht in der Statussymbolleiste. Verwenden Sie nach dem Erstellen eines Layouts oder Beenden des Assistenten die Werkzeuge und Befehle im Layoutmodus, um das Layout an Ihre Anforderungen anzupassen.

Layoutwerkzeuge

Im Statusbereich im Layoutmodus in FileMaker Pro der Satz an Werkzeugen, der Auswahlwerkzeug (Zeiger), Textwerkzeug, Linienwerkzeug, Rechteckwerkzeug, Werkzeug für abgerundete Rechtecke, Ellipsenwerkzeug, Feld/Steuerelement-Werkzeug, Tastenwerkzeug, Popover-Tastenwerkzeug, Tastenleistenwerkzeug, Registersteuerelement-Werkzeug, Seitensteuerelement-Werkzeug, Ausschnittwerkzeug, Diagrammwerkzeug, Web Viewer-Werkzeug, Feldwerkzeug, Bereichswerkzeug und Formatübertragungs-Werkzeug umfasst.

Leeres Layout

Ein Layout in FileMaker Pro, das leere Kopf-, Daten- und Fußbereiche enthält.

Lightweight Directory Access Protocol (LDAP)

Dieses Protokoll, das über TCP/IP läuft, ermöglicht Systemadministratoren die zentrale Verwaltung von Benutzern, Gruppen, Geräten und anderen Daten.

Listenansicht

Eine Layoutansicht in FileMaker Pro, die Datensätze in einem Listenformat anzeigt. Um diese Ansicht auszuwählen, klicken Sie auf Listenansicht in der Layoutleiste.

Listenansichtslayout

Eine Art von Berichtlayout, in dem Felder, die Sie angeben, am Bildschirm oder auf der Seite spaltenweise nebeneinander angezeigt werden. Feldnamen befinden sich im Kopfbereich. Der Fußbereich ist leer.

Listentrennzeichen

Das Satzzeichen ; (ein Semikolon), das Parameter in einer Funktionsdefinition trennt. Wenn Sie ein Komma (,) eingeben, wandelt FileMaker Pro dieses nach dem Schließen des Dialogfelds „Formel angeben“ in ein Semikolon um.

Lizenz

Erteilt die Autorisierung für eine Ressource. Eine Lizenz wird von einem Käufer erworben und verwaltet. Eine Lizenz ist nur von einem einzigen Team in Besitz.

Lizenz für gleichzeitige Verbindungen

Ein Lizenztyp, der auf der Anzahl von FileMaker-Clients beruht, die gleichzeitig mit FileMaker Server verbunden sein dürfen.

Lizenzierter Benutzer

Ein Claris-ID Benutzer, der durch die Benutzerlizenz des aktuellen Teams abgedeckt ist. Ein lizenzierter Benutzer wird von einem Manager des aktuellen Teams einer Teamlizenz zugewiesen.

Lizenzzertifikat

Eine Kaufvereinbarung in Form einer verschlüsselten Datei, die dem Benutzer das Recht gewährt, die angegebenen, lizenzierten FileMaker-Produkte zu installieren und zu verwenden.

Lokale Benachrichtigung

Eine Benachrichtigung, die von ein und demselben Gerät gesendet und empfangen wird. Lokale Benachrichtigungen werden auch angezeigt, wenn sich der FileMaker-Client nicht im Vordergrund befindet.

Eine Benachrichtigung in FileMaker Server bezieht sich auf eine Benachrichtigung, die über den Webbrowser auf demselben Computer an den Server-Administrator gesendet wird, auf dem Admin Console läuft. Lokale Benachrichtigungen werden auch angezeigt, wenn sich Admin Console nicht im Vordergrund befindet.

Lokale Variable

Eine Variable, die nur im aktuellen Script verwendet werden kann. Eine lokale Variable hat das Präfix $ (z. B. $variable).

M

Maßeinheit

Im Blättern- und Layoutmodus können Sie die Maßeinheit auf Punkt, Inch oder Zentimeter einstellen.

Master-Detail-Layout

Ein Layout in FileMaker Pro, das eine Liste von Objekten in einem Bereich und die Details zu dem ausgewählten Objekt in einem anderen Bereich anzeigt. Beispiel: Klicken Sie in der Liste der E-Mail-Nachrichten in Ihrem Posteingang auf eine Nachricht, um Details wie Datum, Absender und Text anzuzeigen.

Mastercomputer

Der Rechner bei einem FileMaker Server-Einsatz, der den Datenbank-Server ausführt und alle Arbeitscomputer verwaltet. Der Mastercomputer kommuniziert mit den Arbeitscomputern, um Datenbankanfragen von Benutzern zu verarbeiten und den Status und die Aktivitäten aller Komponenten zu überwachen.

Mehrfachschlüsselfeld

Ein Abgleichsfeld, das mehrere Werte enthält, jeweils in einer separaten Zeile. Ein Mehrfachschlüsselfeld kann in einer Tabelle in einer Beziehung verwendet werden, um mehrere mögliche Werte im Abgleichsfeld der anderen Tabelle zu berücksichtigen. Ein solches Abgleichsfeld wird gelegentlich auch als komplexes Schlüsselfeld bezeichnet.

Meine Apps, Fenster

Ein Fenster in FileMaker Pro für Claris-ID Benutzer sowie ein Register in FileMaker Go, das die Dateien, auf die ihr Claris-ID Konto Zugriff hat, sowie Informationen zum Konto und einen Link zur Claris Customer Console anzeigt. Dateien, die im Fenster bzw. Register „Meine Apps“ angezeigt werden, werden auf der Startseite in Claris Customer Console angezeigt.

Menü

Eine Liste mit Menübefehlen. Jedes Menü hat einen Titel, der in der Menüleiste angezeigt wird.

Menübefehl

Ein Eintrag in einem Menü der Menüleiste. Ein Menübefehl entspricht einem Befehl, Untermenü oder Trennzeichen.

Menübefehl-Eigenschaften

Alle Einstellungen für einen Menübefehl einschließlich Plattform, Anzeigetitel, Tastaturbefehl und Aktion.

Menüleiste

Der Bereich oben im Fenster (Windows) bzw. Bildschirm (macOS), der das installierte Menüset anzeigt.

Menüset

Die Ansammlung von Menüs, die in der Menüleiste vorhanden sind.

Modales Fenster

Ein Fenster, das eine Benutzeraktion erfordert, bevor Benutzer ihre Arbeit in FileMaker Pro fortsetzen können. Verwenden Sie ein modales Fenster, um Warnmeldungen anzuzeigen oder Informationen von Benutzern anzufordern.

Modell

Das Ergebnis der Anwendung einer Reihe von maschinellen Lernalgorithmen auf einen Satz von Trainingsdaten. Das Modell dient dazu, Vorhersagen auf Grundlage neuer Eingabedaten zu treffen.

Modus

Die vier verschiedenen Umgebungen in FileMaker Pro (Blättern, Suchen, Layout und Seitenansicht), um mit einer Datei zu arbeiten.

N

n:n-Beziehung

Eine Beziehung zwischen Daten in Datenbanktabellen, bei der mehrere Datensätze in der ersten Tabelle mehreren Datensätzen in einer anderen Tabelle entsprechen und umgekehrt.

Nachbearbeitungsscript

In FileMaker Server: Ein Systemscript, das nach einem FileMaker-Script in einem Scriptsequenz-Zeitplan ausgeführt wird.

Navigationsbereich

Ein Layoutbereich in FileMaker Pro, der über Kopf 1. Seite (Oberer Navigationsbereich) oder unter Fuß 1. Seite (Unterer Navigationsbereich) angezeigt wird und der Felder, Objekte und andere Steuerelemente enthalten kann, um Benutzern dabei zu helfen, ein Layout oder eine eigene App zu navigieren. Navigationsbereiche können nicht gedruckt oder in der Seitenansicht angezeigt werden.

Netzwerkprotokoll

Eine Menge von Regeln, die bestimmt, wie Computer Nachrichten über ein Netzwerk austauschen. Gängige Protokolle sind TCP/IP, HTTP und HTTPS.

Neues Layout/Neuer Bericht

Der Assistent für Neues Layout/Neuer Bericht begleitet Sie durch die Erstellung eines neuen Layouts oder Berichts. Klicken Sie im Layoutmodus auf Neues Layout/Neuer Bericht in der Statussymbolleiste oder wählen Sie Layouts > Neues Layout/Neuer Bericht.

NFC- (Near Field Communication) Tag

Ein Chip mit Daten, die von mobilen Geräten wie iPad und iPhone in unmittelbarer Nähe gelesen werden können. NFC-Tags können gesperrt oder entsperrt werden, um das Schreiben von Daten zu verhindern oder zu ermöglichen. NFC-Tags werden gelesen, gescannt und beschrieben.

Nicht gespeicherte Formel

Ein Formelfeld mit einem Ergebnis, das nur bei Bedarf berechnet wird, z. B. beim Blättern oder beim Drucken. In den meisten Fällen legt FileMaker Pro ein Feld bei der Definition als „gespeichert“ fest, aber Sie können den Speichertyp in „nicht gespeichert“ ändern.

Nicht lizenzierter Benutzer

Ein Claris-ID Benutzer, der nicht durch die Benutzerlizenz des aktuellen Teams abgedeckt ist.

Nur Lesezugriff (Berechtigung)

Eine der drei vordefinierten Berechtigungen, die für jede Datei gezeigt werden. Die Berechtigung „Nur Lesezugriff“ gestattet Lesezugriff auf die Datensätze in einer Datei, aber keinen Schreib- oder Gestaltungszugriff.

O

OAuth

Ein Autorisierungssystem, mit dem Programme anderer Anbieter Benutzer authentifizieren können, ohne dass die Benutzer ihre Anmeldedaten für den anderen Anbieter offenlegen.

OAuth-Identitätsdienstleister

Ein Dienstleister, der Benutzer mithilfe von OAuth authentifiziert.

Objekt

In einem FileMaker Pro-Layout ist ein Objekt eine separate Einheit oder Form, die ausgewählt, verschoben, geändert, gelöscht und benannt werden kann. Geraden, Felder, Tasten, Popover, Bereichssteuerelemente, Ausschnitte, importierte Grafiken, Textblöcke, Registerbereiche und Web Viewer sind Objekte. Einige Objekte wie Ausschnitte verfügen über mehrere Komponenten. So ist eine Ausschnittreihe beispielsweise eine Komponente eines Ausschnitts.

Objektkomponente

Ein Element eines Objekts wie z. B. eine Ausschnittreihe eines Ausschnitts oder ein Seitenbereich eines Seitensteuerelements.

OData (Open Data Protocol)

Ein REST-basiertes Protokoll für die Abfrage und Aktualisierung von Daten, das auf standardisierten Technologien wie HTTP, Atom/XML und JSON aufgebaut ist.

ODBC

Eine API, die SQL-Anweisungen verwendet, um auf Daten aus vielen Datenbankverwaltungssystemen zuzugreifen und Daten mit diesen auszutauschen. FileMaker Server kann Daten als Datenquelle per ODBC gemeinsam nutzen. FileMaker Server kann auch mit Daten aus anderen Anwendungen (als eine ODBC-Client-Anwendung) arbeiten. FileMaker Pro verwendet ODBC-Treiber, um Daten gemeinsam (als Datenquelle) zu nutzen und mit Daten aus anderen Programmen (z. B. einer Client-Anwendung) zu interagieren.

ODBC-Client-Treiber

Eine DLL (Windows) oder gemeinsam genutzte Bibliothek (macOS), die eine SQL-Abfrage sendet, um auf Daten in einer Datenquelle zuzugreifen, und die angeforderten Daten an die Client-Anwendung übergibt.

One-Away-Beziehung

Eine Entsprechung zwischen Datenbanktabellen, bei der zwei Tabellen in direktem Bezug zueinander stehen und sich keine anderen Tabellen zwischen ihnen befinden.

Open Directory

Apples standardbasierte Dienstearchitektur für Verzeichnis- und Netzwerkauthentifizierung für macOS.

Operanden

Komponenten einer Formel. In der Formel Menge*Preis sind „Menge“ und „Preis“ die Operanden.

Operatoren

Symbole in Formeln, die angeben, wie zwei oder mehr Ausdrücke miteinander kombiniert werden. Hierzu gehören die arithmetischen Standardoperatoren (+, -, /, *), logische Operatoren für Bedingungen, die erfüllt werden müssen, damit ein Wert wahr oder falsch ist (UND, ODER, XODER und NICHT), sowie Suchoperatoren (<, =, @), mit denen die in einer Suchabfrage definierten Datensätze eingeschränkt werden.

Im Beziehungsdiagramm Symbole, die die Vergleichskriterien zwischen einem oder mehreren Felderpaaren in zwei Tabellen definieren. Hierzu gehören: != (ungleich), > (größer als), < (kleiner als), = (gleich), <= (kleiner als oder gleich), >= (größer als oder gleich) und x (alle Zeilen oder kartesisches Produkt).

P

PHP (PHP: Hypertext Preprocessor)

Eine Open-Source-Programmiersprache, die primär für serverseitige Anwendungs-Software verwendet wird, um dynamische Webseiten zu erstellen. Mit FileMaker Server können Sie Daten aus FileMaker Pro-Dateien auf angepassten Webseiten veröffentlichen, die mit PHP erstellt wurden.

Platzhalter

Ein Feld in einem Layout in FileMaker Pro, das für den Inhalt eines Dateifelds steht. Ein Platzhalter wird im Blätternmodus und Seitenansichtsmodus oder beim Drucken so erweitert, dass die Daten des Dateifelds für jeden Datensatz darin Platz finden.

Platzhalter sind nützlich für Serienbriefe. FileMaker Pro verwendet Platzhalter in vordefinierten Layouts für Etiketten und Briefumschläge.

Platzhaltertext

Eine Art von Feldbeschriftung in FileMaker Pro, die innerhalb eines Felds angezeigt wird. Platzhaltertext kann der Feldname, anderer Text (z. B. Anweisungen) oder das Ergebnis einer Berechnung sein. Im Layoutmodus wird der Platzhaltertext durch eine Platzhaltertextmarkierung in einem Feld angegeben.

Platzhaltervariable

Eine Variable in FileMaker Pro, die in ein Layout eingefügt wurde und Werte aus einer (globalen) Variablen im Layout des aktuellen Datensatzes anzeigt. Den Wert der Platzhaltervariablen sehen Sie im Blättern-, Suchen- und Seitenansichtsmodus und in gedruckten Berichten.

Plugin

Eine Softwarekomponente von einem Drittanbieter, die die Fähigkeiten eines Programms auf bestimmte Weise erweitert. Plugins erweitern zum Beispiel die Funktionalität von FileMaker Pro durch externe Formelfunktionen und externe Scriptschritte.

Popover

Ein Layoutobjekt in FileMaker Pro, das andere Layoutobjekte enthalten kann. Popover umfassen einen Inhaltsbereich (in den Objekte platziert werden) und können einen Titel aufweisen. Popover positionieren sich wie erforderlich am Bildschirm um, damit sie immer sichtbar bleiben.

Popover-Taste

Ein Layoutobjekt in FileMaker Pro, das ein Popover öffnet.

Primärdatei

In einer FileMaker Pro-Runtime-Lösung die Datei, die alle Zusatzdateien verbindet und geöffnet wird, wenn Sie die Runtime-Anwendung starten. In den Entwicklungswerkzeugen können Sie eine Primärdatei für Lösungen wählen, die aus mehr als einer Datei bestehen.

Primärschlüssel

In relationalen Datenbanken ein Feld, das sich in derselben Tabelle befindet wie der Datensatz, den es identifiziert. Der Wert eines Primärschlüssels muss eindeutig sein und darf nicht leer (nicht null) sein. Eine Tabelle enthält nur einen Primärschlüssel.

Private IP-Adresse

Die private IP-Adresse des Hosts.

Problem

Ein Fehler, eine Auslassung oder eine andere Ungenauigkeit, die im FileMaker Pro-Scriptarbeitsbereich in einem Script gefunden wird.

Profil, Seite

Die Seite in Claris Customer Console, auf der Benutzer ihr Claris-ID Konto verwalten. Benutzer können ihr Profil öffnen, indem sie auf ihren Claris-ID Benutzernamen klicken und Profil wählen.

Progressive Sicherung

In FileMaker Server: Eine Kopie einer Datenbankdatei, die FileMaker Server erstellt hat, bei der nur die Änderungen angewendet werden, die während des Speicherintervalls aufgetreten sind.

Progressives Downloaden

In FileMaker Server: Download einer Audio-, Video- oder PDF-Datei, die in einem aktiven Containerfeld gespeichert ist, in dem der Benutzer die Nutzung der Datei beginnen kann, selbst wenn noch nicht die vollständige Datei heruntergeladen wurde.

Proxy-IP-Adresse

Die Proxy-IP-Adresse, die für die Aktivierung des ausgehenden Datenverkehrs verwendet werden soll.

Q

Quelldatei

Die Datei, aus der Sie Daten beim Import oder Export übernehmen, oder die Datei, aus der Sie dem Beziehungsdiagramm eine Tabelle hinzufügen.

Quelltabelle

Die Tabelle, auf der ein oder mehrere Tabellenauftreten im Beziehungsdiagramm basieren. Die Quelltabelle ist die Tabelle, die im Register „Tabellen“ des Dialogfelds „Datenbank verwalten“ definiert ist.

Query (Abfrage)

Abrufen, Bearbeiten oder Ändern von Daten aus einer Datenquelle durch Senden von SQL-Anweisungen. Auch Anfordern und Empfangen von Daten von einem DBMS. Sie können auch Abfragen verwenden, um Daten hinzuzufügen, zu bearbeiten, zu formatieren, zu sortieren und Formeln auszuführen.

QuickInfo

Ein kleines Feld, das Text anzeigt, wenn ein Benutzer den Zeiger über einem Layoutobjekt anhält. QuickInfos werden im Blättern-, Suchen- und Layoutmodus angezeigt.

R

Referenz

Eine Referenz vergleicht Datensätze und kopiert Daten aus einer Bezugstabelle in ein Feld in der aktuellen Tabelle. Die kopierten Daten werden Teil der aktuellen Tabelle (und verbleiben auch in der Tabelle, aus der sie kopiert wurden). Die Daten, die in eine Tabelle kopiert wurden, ändern sich nicht automatisch, wenn sich die Werte in der Bezugstabelle ändern.

Referenzquellfeld

Das Feld in der Bezugstabelle, das die Daten enthält, die bei einer Referenz kopiert werden sollen.

Referenzzielfeld

Das Feld, in das Daten bei einer Referenz kopiert werden.

Register „Felder“

Ein Register des Bereichs „Objekte“ im Layoutmodus, wenn Sie Felder erstellen und sie auf das Layout ziehen. Um das Register „Felder“ zu öffnen, klicken Sie auf Seitensteuerelement, die im Blätternmodus einen Seitenbereich anzeigt. in der Statussymbolleiste und anschließend auf Felder. Oder wählen Sie Ansicht > Objekte > Register „Felder“.

Register „Objekte“

Ein Register im Bereich „Objekte“ im Layoutmodus, in dem Benutzer eine hierarchische Liste aller Objekte sehen, die sich in einem Layout befinden. Hier können Objekte ausgewählt, ausgeblendet und benannt werden sowie die Stapelfolge geändert werden. Um das Register „Objekte“ zu öffnen, klicken Sie auf Seitensteuerelement, die im Blätternmodus einen Seitenbereich anzeigt. in der Statussymbolleiste und anschließend auf Objekte. Oder wählen Sie Ansicht > Objekte > Register „Objekte“.

Registerbereich

Eine Komponente eines Registersteuerelements. Der Registerbereich ist der angezeigte Bereich, wenn ein Register in einem Registersteuerelement ausgewählt ist. Sie können Objekte wie Geraden, Felder, Tasten, Ausschnitte, importierte Grafiken, Textblöcke, Registersteuerelemente, Seitensteuerelemente und Web Viewer in Registerbereichen platzieren.

Registersteuerelement

Ein Layoutobjekt, das aus einem oder mehreren Registerbereichen besteht und mit dem Sie Felder und andere Objekte in den Grenzen jedes Registerbereichs organisieren können.

 

Registersteuerelemente und Registerbereiche im Blätternmodus

Position

Rekursives Script

Ein Script, das sich selbst aufruft.

Relationale Datenbank

Eine oder mehrere Datenbanken, die gemeinsam alle Daten enthalten, die Sie benötigen. Jede Information ist nur jeweils in einer Tabelle gespeichert. Sie können jedoch von jeder Tabelle in derselben oder einer Bezugsdatei auf die Informationen zugreifen. Daten aus einer anderen Tabelle oder Datei werden in der aktuellen Datei angezeigt, ohne kopiert zu werden. Die Daten ändern sich immer, wenn sich die Werte in der anderen Tabelle oder Datei ändern.

Ressource

Daten in Bezug auf Teams, Gruppen, Datendienste, Claris-ID Konten, FileMaker Cloud und eigene Apps. Lizenzierte Benutzer haben über ihre Claris-ID Konten Zugriff auf Ressourcen.

Ruhezustand

Windows: Ein Stromsparmodus, um an einem System im Leerlauf Energie zu sparen. Wenn der Computer, auf dem FileMaker Server läuft, in den Ruhezustand versetzt wird, werden alle Client-Aktivitäten ausgesetzt. Auf dem Server-Computer tritt kein Ruhezustand ein, solange Clients mit bereitgestellten Datenbanken verbunden sind.

S

Schaltfläche

Ein Layoutobjekt in FileMaker Pro, das ein angegebenes Script im Blättern- oder Suchenmodus ausführt.

Schema

Ein Schema ist die Organisation der Tabellen, der Felder in jeder Tabelle und der Beziehungen zwischen Feldern und Tabellen.

Schieberegler

Die Navigationssteuerung in der Statussymbolleiste, mit der Sie rasch zu einem Datensatz in Ihrer Datei basierend auf seiner Position in der Datei wechseln können. Im Blätternmodus: Durch Verschieben des Reglers wird der aktuelle Datensatz gewechselt. Im Suchenmodus: Durch Verschieben des Reglers wird die aktuelle Suchabfrage gewechselt. Im Layoutmodus: Durch Verschieben des Reglers wird das aktuelle Layout gewechselt. Im Seitenansichtsmodus: Durch Verschieben des Reglers wird die aktuelle Seite gewechselt.

Schlüssel

Eine oder mehrere Spalten, durch die eine bestimmte Zeile eindeutig wird (entspricht einem Abgleichsfeld).

Schnellsuche

Durchsucht im Blätternmodus in FileMaker Pro mehrere Felder von Datensätzen in einem Layout.

Schnellzugrifftaste (Windows)

Eine Taste, die ein Menü, einen Menübefehl oder ein Steuerelement aktiviert, wenn sie zusammen mit der ALT-Taste gedrückt wird. Unter Windows entspricht diese Taste dem unterstrichenen Buchstaben in einem Menü, einem Befehl oder einer Option in einem Dialogfeld.

Schwebendes Dokumentfenster

Ein modusfreies FileMaker Pro-Standardfenster, das während der Arbeit in FileMaker Pro im Vordergrund vor allen anderen Fenstern angezeigt bleibt. Sie können ein schwebendes Fenster mithilfe des Scriptschritts „Neues Fenster“ definieren und anpassen.

Script

Eine oder mehrere Anweisungen (Scriptschritte), die Sie definieren, um sich wiederholende oder schwierige Aufgaben zu automatisieren. Im Scriptarbeitsbereich erstellen und verwalten Sie Scripts. Sie führen ein Script aus, indem Sie auf seine Taste klicken, seinen Menübefehl wählen, es in einem anderen Script oder einem Plugin aufrufen oder automatisch beim Öffnen oder Schließen einer Datei.

Script-Client

Ein Client, der von der FileMaker Script Engine erstellt wird, wenn ein FileMaker-Script (oder eine Scriptsequenz, die ein FileMaker-Script enthält) als geplante Aufgabe ausgeführt wird oder wenn der Scriptschritt „Script auf Server ausführen“ verwendet wird, um ein FileMaker-Script auszuführen.

Script-Debugger

Ein erweitertes Werkzeug für die Fehlerbehebung in FileMaker Pro-Scripts.

Script-Trigger

Ein Mechanismus, der ein angegebenes Script ausführt, wenn ein bestimmtes Ereignis auftritt.

Script-Zeitplan

Ein Zeitplan, der ein Systemscript, ein FileMaker-Script oder eine Scriptsequenz ausführt.

Scriptarbeitsbereich

Das Fenster in FileMaker Pro, in dem Sie Scripts erstellen und bearbeiten. Der Scriptarbeitsbereich enthält eine Symbolleiste mit Schaltflächen und Bereiche zum Verwalten von Scripts (Scriptbereich), zum Erstellen und Bearbeiten von Scripts (Scriptbearbeitungsbereich), zum Auswählen von Scriptschritten (Scriptschrittbereich) und zum Abrufen von Hilfe für den ausgewählten Scriptschritt (Hilfebereich).

Scriptschritt

Ein Befehl, den Sie in ein Script aufnehmen.

Scriptsequenz

Ein Zeitplan, der ein FileMaker-Script mit einem Vorverarbeitungs-Systemscript, einem Nachbearbeitungs-Systemscript oder beidem kombiniert.

Secure Sockets Layer (SSL)

Ein Protokoll für die Verschlüsselung und Authentifizierung der Kommunikation im Internet. Von HTTPS verwendet.

Segment

Eine Komponente eines Tastenleistenobjekts. Jedes Segment kann als eine Taste oder Popover-Taste definiert werden.

Seitenansichtsmodus

Der FileMaker Pro-Modus, der zeigt, wie Layouts in gedruckter Form aussehen werden.

Seitenbereich

Eine Komponente eines Seitensteuerelements. Der Seitenbereich ist der angezeigte Bereich, wenn ein Punkt in einem Seitensteuerelement ausgewählt ist. Platzieren Sie Objekte wie Linien, Felder, Tasten, Ausschnitte, importierte Grafiken, Textblöcke, Registersteuerelemente, Seitensteuerelemente und Web Viewer in Seitenbereichen.

Seitensteuerelement

Ein Layoutobjekt, das aus einem oder mehreren Seitenbereichen besteht und mit dem Sie Felder und andere Objekte in den Grenzen jedes Seitenbereichs organisieren können.

 

Seitensteuerelement im Blätternmodus

Statussymbolleiste im Blätternmodus

Selbst-Verknüpfung

Eine Beziehung zwischen Feldern in derselben Tabelle. Dadurch wird eine weitere Instanz der Tabelle im Beziehungsdiagramm erzeugt.

Server-Administrator

Der Server-Administrator trägt die Verantwortung für Installation und Konfiguration von FileMaker Server sowie für die Verwaltung der auf dem FileMaker Server bereitgestellten FileMaker Pro-Datenbanken und eigenen Apps.

Sicherer Datenbankordner

Ein Ordner, den FileMaker Server verwendet, um Datenbankdateien bereitzustellen, die sowohl passwortgeschützt als auch verschlüsselt sein müssen.

Sicherheit

Der Schutz, der für eine Datei festgelegt wird. Die Sicherheit umfasst verschiedene Typen an Konten zur Authentifizierung von Benutzern, Berechtigungsstufen für die erlaubten Aktionen an einer Datei sowie Autorisierung von anderen Dateien, um Verweise auf die aktuelle Datei (einschließlich ihrer Tabellen, Layouts, Scripts und Wertelisten) zu erstellen. Die Sicherheit beinhaltet auch erweiterte Zugriffsrechte, die die Optionen der gemeinsamen Datennutzung bestimmen, die durch eine Berechtigung gestattet werden.

Sicherung

Kopie einer Datei, die bei Verlust, Beschädigung oder Nichtverfügbarkeit des Originals verwendet werden kann.

Sicherungszeitplan

Ein Zeitplan, der eine oder mehrere bereitgestellte Datenbankdateien sichert.

SMTP (Simple Mail Transfer Protocol)

Ein Standard-Server-zu-Server-Protokoll für die Übertragung von E-Mail-Nachrichten. FileMaker Server verwendet dieses Protokoll, um E-Mail-Benachrichtigungen zu senden.

Snapshot-Link

Eine Ergebnismenge von Datensätzen, die in FileMaker Pro Snapshot Link-Format (FMPSL) mit der Dateinamenerweiterung.fmpsl gespeichert wird. Ein Snapshot-Link erfasst und bewahrt die Ergebnismenge so, wie sie beim Durchführen der Suchabfrage war. Sie können eine FMPSL-Datei auch an eine andere Person senden.

Sortierfolge

Die Reihenfolge für eine Neuanordnung der Datensätze. Datensätze werden nach dem ersten Feld in der Sortierfolgenliste, dann nach dem zweiten usw. sortiert. Werte in jedem Feld werden in der angegebenen Reihenfolge sortiert (aufsteigend, absteigend oder speziell).

Spalte

Wenn ein FileMaker Pro-Layout in der Tabellenansicht angezeigt wird, entspricht eine Spalte einem Feld.

Speicherintervall

Eine Einstellung, die steuert, wie oft die Änderungen progressiver Sicherungen in eine mit Zeitstempel versehene Kopie gespeichert werden.

SQL

Eine strukturierte Programmiersprache, die ein Datenbankverwaltungssystem steuert und mit ihm interagiert.

Standard-Datenbankordner

Der Standardordner, den FileMaker Server verwendet, um verschlüsselte und nicht verschlüsselte Datenbankdateien bereitzustellen.

Standardlayout

Das Standardlayout, bei dem alle Felder in separaten Zeilen in der Reihenfolge ihrer Definition angeordnet sind. Der Datenbereich ist nur so groß wie für die Anzeige aller Felder in der Datei erforderlich. Das Layout umfasst einen Kopfbereich und einen Fußbereich.

Stapelfolge

Die Reihenfolge in FileMaker Pro, in der sich Objekte in einem Layout überlagern. Im Layoutmodus können Sie diese Reihenfolge mithilfe des Inspektors oder des Registers „Objekte“ ändern.

Starter-App

Eine Kategorie einfacher Apps, die mehrere Bezugsobjekte nachverfolgen und ein guter Ausgangspunkt sind, wenn Sie Ihre erste eigene App erstellen. Sie können Starter-Apps erweitern, indem Sie sie mit Addons kombinieren.

Startscript

Ein Script, das automatisch beim Öffnen einer Datei abläuft. Sie können in einem Startscript z. B. die Systemformate auf benutzerspezifische Formate einstellen oder eine Datei für gemeinsame Nutzung einrichten.

Sie geben ein Startscript im Script-Trigger „BeiErstemFensterÖffnen“ im Dialogfeld „Dateioptionen“ an.

Startseite

Die Seite in Claris Customer Console, auf der Benutzer FileMaker Pro und FileMaker Go herunterladen können und mit eigenen Apps arbeiten, für die ihnen Zugriff gewährt wurde.

Startwiederherstellung

Der Prozess der Validierung von Datenbankeinträgen, wenn eine Datei zuerst geöffnet wird – vor dem Client-Zugriff –, wenn die Datei nicht richtig geschlossen wurde. Das Wiederherstellungsprotokoll (restore*.log) wird während des Wiederherstellungsprozesses verwendet.

Statistikfeld

Ein Feld, das das Ergebnis einer statistischen Berechnung von Werten über eine Gruppe von Datensätzen enthält.

Statussymbolleiste

Der Bereich oben im Dokumentfenster, der Navigationssteuerungen, anpassbare Schaltflächen und eine Layoutleiste für die Arbeit mit Layouts anzeigt. Im Layoutmodus enthält sie Layoutwerkzeuge.

 

Statussymbolleiste im Blätternmodus

Layoutleiste im Layoutmodus unter macOS

 

Statussymbolleiste im Layoutmodus

Darstellung

Wenn Sie die Statussymbolleiste nicht sehen, wählen Sie Ansicht > Statussymbolleiste.

Stil

Eine Sammlung von Attributen wie Schrift, Farbe, Linienstil und Textausrichtung, die das Erscheinungsbild eines Layouts bestimmen.

Struktur

In FileMaker Pro wird damit die Organisation der Dateielemente wie Scripts, Layouts, Wertelisten und Berechtigungen bezeichnet. Sie arbeiten mit dem Schema einer Datei über ihre Struktur.

Suchabfrage

Ein leeres Formular im Suchenmodus, das auf dem aktuellen Layout basiert. Geben Sie Suchkriterien in ein oder mehrere Felder der Suchabfrage ein.

Suchenmodus

Der FileMaker Pro-Modus, in dem Sie Kriterien für die Suche nach einer Gruppe von Datensätzen eingeben.

Suchkriterien

Die Werte und Operatoren, die Sie im Suchenmodus angeben, um Datensätze zu finden. Wenn Sie z. B. „ABC-Reisen“ in das Feld „Anbieter“ eintragen, sucht FileMaker Pro alle Datensätze, die im Feld „Anbieter“ diesen Wert enthalten, und gibt sie zurück.

Symbol

Ein Symbol zeigt an, dass einem Feld, Objekt oder Layout bedingte Formatierung, Script-Trigger, Platzhaltertext oder QuickInfos zugewiesen wurden, dass Schnellsuche für ein Feld verfügbar oder dass ein Objekt eine Taste, Popover-Taste oder Tastenleiste oder dass eine eigene App ein Favorit ist.

Systemformate

Einstellungen, die angeben, wie Ihr Betriebssystem Datums-, Zeit-, Zahlen- und Währungsangaben anzeigt und sortiert.

Wenn sich die Systemformate auf Ihrem Computer von denen des Computers unterscheiden, auf dem die Datei erstellt wurde, fragt FileMaker Pro beim ersten Öffnen der Datei, ob Sie die Einstellungen des Systems oder der Datei verwenden wollen. Wenn Sie Felder formatieren, können Sie den Inspektor verwenden, um Daten gemäß den derzeitigen Systemformaten darzustellen.

T

Tabelle

Eine Sammlung von Daten zu einem Thema, z. B. Kunden oder Börsenkurse. Eine Datei enthält eine oder mehrere Tabellen, die aus Feldern und Datensätzen bestehen. Wenn Sie eine neue Tabelle erstellen, erscheint eine visuelle Repräsentation, oder Instanz, der Tabelle im Beziehungsdiagramm. Sie können beliebig viele Instanzen (mit eindeutigen Namen) derselben Tabelle angeben, um im Diagramm mit komplexen Beziehungen zu arbeiten.

Tabellenansicht

Eine Layoutansicht in FileMaker Pro, die mehrere Datensätze in tabellarischer Form wie ein Arbeitsblatt anzeigt. Jeder Datensatz nimmt eine Zeile ein und jedes Feld erscheint in einer Spalte. Um diese Ansicht auszuwählen, klicken Sie auf Tabellenansicht in der Layoutleiste.

Im Blätternmodus können Sie mithilfe der Tabellenansicht Felder erstellen, ändern und löschen, Feldtypen wählen, Datensätze hinzufügen, löschen und sortieren oder ein Diagramm oder einen dynamischen Bericht erstellen.

Tabellenauftreten

Im Beziehungsdiagramm eine separate Ansicht einer einzelnen zugrunde liegenden Quelltabelle.

Tabulatorfolge

Die Reihenfolge, in der Sie in einem Datensatz von Feld zu Feld wechseln. Im Layoutmodus können Sie eine angepasste Tabulatorfolge definieren und Tasten, Bereichssteuerelemente und Web Viewer in die Tabulatorfolge aufnehmen.

Tastaturbefehl

Auch als Kurzbefehl bezeichnet. Eine oder mehrere Tasten, die Benutzer drücken können, um Aufgaben auszuführen.

Tastenleiste

Ein Layoutobjekt in FileMaker Pro, das Tasten oder Popover-Tasten in einer horizontalen oder vertikalen Leiste anzeigt. Tastenleisten enthalten Segmente, die individuelle Tasten repräsentieren. Zu diesen Tasten zählen beliebige Kombinationen aus einem Tastensymbol und einer Textbeschriftung.

TCP/IP (Transmission Control Protocol/Internet Protocol)

Grundlegendes Kommunikationsprotokoll, das die Basis des Internets ist.

Team

Eine Menge von Claris-ID Benutzern, die durch die gleiche Kaufvereinbarung autorisiert sind.

Team-ID

Die Identifikationsnummer eines Claris-ID Teams.

Teammanagement, Berechtigung

Gestattet Teammanagern, ein Team zu verwalten.

Teammanager

Ein Claris-ID Benutzer, der die Claris-ID Konten und anderen Teamressourcen eines Teams verwaltet.

Teamressource

Daten in Bezug auf ein Team wie Claris-ID Konten und Claris Store-Käufe.

Teilauswertungsbereich

Verwenden Sie Bereiche für Zwischenergebnisse in FileMaker Pro, um Informationen aus einem oder mehreren Datensätzen anzuzeigen. Sie platzieren ein Statistikfeld in einen Bereich für Zwischenergebnisse, um Zwischenergebnisse für jede Datensatzgruppe, sortiert nach dem angegebenen Gruppierfeld, anzuzeigen. Sie können einen oder mehrere Bereiche für Zwischenergebnisse vor (vorangestellt) oder nach (nachgestellt) dem Datenbereich hinzufügen.

Teilscript

Ein Script, das von einem anderen Script aufgerufen wird.

Textausdruck

Beliebiger Ausdruck, der ein Textergebnis liefert. Ein Textausdruck kann z. B. eine Konstante („London“), ein Feldverweis (Status) oder ein berechneter Wert (WörterRechts(Nachname, 1)) sein.

Treiber

Der ODBC- oder JDBC-Treiber übersetzt SQL-Abfragen in Befehle, die ein Datenbankverwaltungssystem versteht. Er verarbeitet ODBC/JDBC-Aufrufe, sendet SQL-Anforderungen an die Datenquelle und gibt die Daten an den Treiber-Manager zurück, der sie dann an das aufrufende Programm leitet (z. B. an FileMaker Pro).

Treiber-Manager

Das Kontrollfeld, das die Kommunikation zwischen den aufrufenden Programmen und Datenquellen verwaltet. Wenn ein Programm eine Anfrage über ODBC/JDBC sendet, leitet der Treiber-Manager die Anfrage über den korrekten Treiber an die korrekte Datenquelle und gibt die Daten an das aufrufende Programm zurück. Alle ODBC/JDBC-Treiber und Datenquellen, die auf diesem Computer verwendet werden sollen, werden beim Treiber-Manager registriert.

Trennzeichen

Eine Linie in einem Menü, die Menübefehle trennt bzw. gruppiert. Ein Trennzeichen kann auch als Zeichen verwendet werden, um Teile eines Datums oder einer Zahl zu trennen oder als Semikolon (;), um Parameter in einer Definition für Funktionen zu trennen.

U

Übergeordnetes Script

Ein Script, das Scriptparameter definiert und andere Scripts aufruft.

Unicode

Ein weltweiter Standard, der auf einer Codeseite eine eindeutige Nummer für jedes Zeichen in geschriebenen Sprachen bietet, und zwar unabhängig von der Plattform, dem Softwareprogramm oder Betriebssystem.

Untermenü

Ein Menü, das aus einem anderen Menübefehl heraus eingeblendet wird.

URL (Uniform Resource Locator)

Eine Webadresse, die aus einem Protokoll, einem Hostnamen und optional einem Port, einem Verzeichnis und einem Dateinamen besteht. Beispiele: https://beispiel.de/, ftp://12.34.56.78:80/meinedateien/ oder fmp://meinewebsite.de/beispiel.fmp12.

V

Variable

Ein Symbol oder ein Name in Formeln, der für einen Wert steht. Verwenden Sie bestimmte Scriptschritte wie „Variable setzen“ oder Funktionen wie „SetzeVar“, um Namen, Wert und Wiederholung der Variable anzugeben. Namen, denen ein „$“ vorangestellt ist, sind lokale Variablen, die nur im aktuellen Script zur Verfügung stehen. Stellen Sie dem Namen $$ voran, um die Variable in der gesamten Datei (global) verfügbar zu machen. Lokale und globale Variablen können den gleichen Namen verwenden, werden aber als unterschiedliche Variablen behandelt. Funktionsvariable haben kein Präfix.

Variablenfeld

Ein Feld, das mit der globalen Speicheroption definiert ist, kann genau einen Wert enthalten, der allen Datensätzen in einer Datei gemeinsam ist. Verwenden Sie den Wert eines Variablenfelds in Formeln, um Variablen für die Scriptschritte „Wenn“ oder „Schleife (Anfang)“ oder für Felder zu definieren, die selten aktualisiert werden müssen (z. B. ein Firmenlogo in einem Containerfeld). Ein Variablenfeld kann einen beliebigen Feldtyp außer „Statistik“ haben. Ein Variablenfeld kann nicht indiziert werden.

Verbundener Benutzer

Ein Claris-ID Benutzer, der bei Claris Customer Console angemeldet ist und mit einer oder mehreren eigenen Apps arbeitet, die von FileMaker Cloud bereitgestellt werden. Teammanager finden Informationen zu verbundenen Benutzern auf der Seite „Claris Customer Console-Hosts“.

Verbundener Client

Ein FileMaker-Client (FileMaker Pro, FileMaker Go, FileMaker WebDirect), der eine oder mehrere eigene Apps geöffnet hat, die von FileMaker Cloud bereitgestellt werden. Teammanager finden Informationen zu verbundenen Clients auf der Seite „Claris Customer Console-Hosts“.

Verschlüsseltes Bearbeitungsfeld

Ein Feld in FileMaker Pro, das so eingestellt ist, dass es vertrauliche Informationen als Punkte anstelle von Daten anzeigt.

Verschlüsselungspasswort

Das Passwort, das zum Öffnen einer verschlüsselten Datei erforderlich ist. Für FileMaker Pro wird das Verschlüsselungspasswort benötigt, wenn ein FileMaker Pro-Benutzer die Datei öffnet, aber nicht wenn ein Client eine von FileMaker Pro bereitgestellte Datei öffnet. FileMaker Pro ist erforderlich, um ein Verschlüsselungspasswort zu aktivieren, zu deaktivieren oder zu ändern.

Verwalteter Benutzer

Ein Claris-ID Benutzer, der durch das aktuelle Team verwaltet wird. Jeder Benutzer wird jeweils nur von einem Team verwaltet.

Verwaltungsaufgaben

Regelmäßig vom Administrator ausgeführte Prozeduren, durch die FileMaker Server effizient abläuft und die die Datensicherheit in bereitgestellten Datenbanken sicherstellen. Beispiel: Das Durchführen regelmäßiger Datenbanksicherungen ist eine typische administrative Aufgabe.

Verzeichnisdienst

Software mit einer Client-Server-Architektur, die zum Speichern von Informationen über Ihre Organisation verwendet wird. Die Hauptfunktion eines Verzeichnisdienstes ist die Zentralisierung der Informationsspeicherung und die schnelle Reaktion auf Abfragen.

Vollständig qualifizierter Name

Der vollständige Name eines Felds oder Layouts im Format Tabellenname::[Feld oder Layoutname], wobei „Tabellenname“ den Namen des zugrunde liegenden Tabellenauftretens im Beziehungsdiagramm angibt, auf der das Feld bzw. Layout basiert. Ein vollständig qualifizierter Name identifiziert eine exakte Instanz eines Felds oder Layouts. Da Felder und Layouts mit gleichen Namen auf unterschiedlichen Tabellen basieren können, verwendet FileMaker Pro vollständig qualifizierte Namen, um Fehler in Formeln und Scripts zu vermeiden.

Vorlage

Eine vordefinierte Website, die Sie im Dialogfeld „Web Viewer-Einstellung“ auswählen können, um Sie bei der Erstellung eines Web Viewers zu unterstützen.

Vorverarbeitungsscript

In FileMaker Server: Ein Systemscript, das vor einem FileMaker-Script in einem Scriptsequenz-Zeitplan ausgeführt wird.

W

Web Publishing Core

Eine Software-Komponente der Web Publishing Engine, die Anfragen für Daten verarbeitet und Daten vom Datenbank-Server zu XML konvertiert.

Web Publishing Engine

Die Web Publishing Engine bietet Custom Web Publishing- und FileMaker WebDirect-Dienste für Datenbanken, die von FileMaker Server bereitgestellt werden.

Web Viewer

Ein Layoutobjekt, das Ihnen ermöglicht, Informationen von Webseiten basierend auf Daten in Ihrer Datei anzuzeigen.

Web-Benutzer

Eine Person, die einen Webbrowser verwendet, um auf eine FileMaker Pro-Datei zuzugreifen, die im World Wide Web oder in einem Intranet veröffentlicht ist.

Web-Server

Die Software, die für die Antwort auf HTTP- oder HTTPS-Anfragen von Benutzern aus dem Web verantwortlich ist. Erforderlich in einem FileMaker Server-Einsatz für die Veröffentlichung von Datenbanken im Web.

Web-Server-Modul

Eine FileMaker Server-Software-Komponente, die auf dem Web-Server-Computer installiert wird. Das Web-Server-Modul aktiviert die Web Publishing Engine für die Verbindung mit dem Web-Server.

Webadresse

Der berechnete Ausdruck, den Sie im Dialogfeld „Web Viewer-Einstellung“ eingeben. Eine Webadresse ist nicht identisch mit einem URL, den ein Webbenutzer in einen Webbrowser eingeben könnte.

Webbrowser

Ein Programm, das Sie verwenden können, um Webseiten/-sites im World Wide Web oder in einem Intranet anzuzeigen. Browser laden die Webseiten auf den Computer des Benutzers herunter.

Webseite

Ein HTML-Dokument, das im Internet oder in einem Intranet angezeigt wird.

Website

Eine oder mehrere Webseiten, die über Links verknüpft und im Internet oder in einem Intranet angezeigt werden.

Werteliste

Um bei der Dateneingabe Zeit zu sparen und Konsistenz zu gewährleisten, definieren Sie häufig verwendete(n) Text, Zahlen, Datums- oder Zeitangaben als Werteliste. Wenn Sie Daten eingeben, können Sie aus der Liste definierter Werte wählen.

Sie können Wertelisten zur Anzeige in einer Einblendliste oder einem Einblendmenü, als Markierungsfelder oder als Optionsfelder formatieren. Die Werte in einer Werteliste können benutzerdefiniert sein oder auf den Werten eines Felds in derselben oder einer anderen Datei beruhen. Sie können auch Beziehungen zur Verwendung mit Wertelisten definieren, um auf bestimmte Bezugswerte zuzugreifen und sie anzuzeigen. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung einer Werteliste aus einer anderen Datei.

Wiederherstellen

Wenn eine Datei beschädigt ist (zum Beispiel durch das unerwartete Beenden während eines Schreibvorgangs auf der Festplatte), können Sie versuchen, die Datei wiederherzustellen. FileMaker Pro bewahrt so viele Daten wie möglich (Schema und Struktur der Datei und ihre Tabellen, Datensätze, Layouts, Scripts und Felddefinitionen).

Wiederherstellungsprotokoll

Ein Protokoll aus mehreren Dateien, das verwendet wird, um eine Datenbankdatei während der Startwiederherstellung wiederherzustellen.

Wiederholfeld

Ein Feld, das mehrere, separate Werte enthält.

Wiederkehrender Import

Eine Methode, eine Datei so einzurichten, dass schreibgeschützte Daten aus einer anderen Datei importiert werden. Bei einem wiederkehrenden Import werden importierte Daten aus einer externen Datei automatisch aktualisiert, wenn Sie die Datei öffnen, das erste Mal in einer FileMaker Pro-Sitzung das Layout mit den importierten Daten anzeigen oder wenn Sie ein Datenaktualisierungsscript ausführen.

X

X-Achsen-Daten

In einem Säulen-, gestapelten Säulen-, Linien- oder Flächendiagramm sind das die Datenserien, die Sie vergleichen (z. B. Firmenname).

In einem Balken- oder gestapelten Balkendiagramm sind das die Datenserien, die Sie messen (z. B. Jahresumsatz).

XML (Extensible Markup Language)

XML ist kein fest vorgegebenes Dateiformat, sondern eine Sprache zum Definieren von Formaten, die innerhalb einer Gruppe festgelegt und dann für den Datenaustausch verwendet werden können. Diese Sprache wird von zahlreichen Organisationen und Unternehmen zur Übermittlung von Produktinformationen, Transaktionen, Inventardaten und anderen geschäftlichen Informationen genutzt.

FileMaker Pro kann XML-Daten zur Verwendung in Tabellenkalkulationsprogrammen, Diagrammdarstellungen und unternehmensspezifischen SQL-Datenbanken exportieren. Umgekehrt kann FileMaker Pro XML-Daten auch importieren.

XSLT (Extensible Stylesheet Language Transformations)

XSLT ist der Transformationsteil von XSL (Extensible Stylesheet Language), der die Struktur eines XML-Dokuments in ein anderes Dokumentformat übersetzt. Beispielsweise können Sie mit einem XSLT-Style-Sheet ein XML-Dokument in ein HTML- oder TXT-Dokument umwandeln.

Y

Y-Achsen-Daten

In einem Säulen-, gestapelten Säulen-, Linien- oder Flächendiagramm sind das die Datenserien, die Sie messen (z. B. Jahresumsatz).

In einem Balken- oder gestapelten Balkendiagramm sind das die Datenserien, die Sie vergleichen (z. B. Firmenname).

Z

Zeichenkodierung

Der Zeichensatz oder die Codeseite einer Datei. Bei Bedarf können Sie einen Zeichensatz für Import, Export, Indizierung, Sortierung und Rechtschreibprüfung von Dateien angeben. Die Claris FileMaker-Plattform unterstützt ASCII, Windows ANSI, Macintosh, Japanisch (Umschalt-JIS), Unicode UTF-8, Unicode UTF-16 und Unicode UTF-16 Windows.

Zeile

Wenn ein Layout in der Tabellenansicht angezeigt wird, entspricht eine Zeile einem Datensatz.

Zeitplan-Einstellungsdatei

Die Datei, die erforderliche Informationen zum Erstellen von Zeitplänen enthält.

Zeitpläne

Sie können Zeitpläne erstellen, um bereitgestellte Datenbanken zu sichern oder Scripts auszuführen.

Zeitstempel

Ein Feldtyp, der Datum und Zeit kombiniert und mit der ODBC-Anforderung für das SQL-Format [jjjj.mm.tt hh:mm:ss.sss] kompatibel ist.

Zertifikat

Ein digitaler Schlüssel, der anderen Entitäten (Organisationen oder Einzelpersonen) ausgestellt wird, damit diese anderen ihre Identität nachweisen können. Signierte Server-Zertifikate und Client-Zertifikate werden von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle (CA) ausgestellt. Der Hauptzweck der Zertifizierungsstelle ist der Nachweis der Identität von Entitäten und die Ausstellung digitaler Zertifikate, die diese Entitäten identifizieren.

Zieldatei

Die Datei, in die Sie beim Importieren oder Exportieren Daten übernehmen.

Zugriffsrechte

Erlaubnis zur Anzeige von und Arbeit mit bestimmten Datensätzen, Feldern, Layouts, Wertelisten und Scripts und zur Ausführung ausgewählter Aktivitäten in einer Datei.

Zulässige Liste

Die Liste der Hosts und Plugins im Dialogfeld „Einstellungen“ in FileMaker Pro, die der Benutzer FileMaker Pro gestattet hat zu nutzen, selbst wenn deren Sicherheit nicht verifiziert werden konnte.

Zusatzdateien

In einer Runtime-Lösung die Dateien, die mit der Primärdatei gebunden sind.

Zusätzlicher Datenbankordner

In FileMaker Server kann neben dem Standard-Datenbankordner und dem sicheren Datenbankordner FileMaker Server auch Datenbanken in einem zusätzlichen Datenbankordner bereitstellen, den der Server-Administrator angegeben hat, um verschlüsselte und nicht verschlüsselte Datenbankdateien bereitzustellen. Dieser Ordner unterstützt die Ablage von Dateien in Unterordnern, aber nur eine Ebene tief. Zudem unterstützt er die Verwendung eines Containerdaten-Ordners.

Zwischenablage

Ein temporärer Speicherbereich des Computers, in den FileMaker Pro die letzte Auswahl platziert, die ausgeschnitten oder kopiert wurde.

Zwischenergebnis

Statistikwert für verschiedene Kategorien von Daten in einem Feld. Ein Zwischenergebnis kann z. B. die Gesamtanzahl von Angestellten pro Abteilung sein.